| Minijob-Reform

Versicherungspflicht von Minijobbern - wenig Potential

RV-Pflicht von Minijobs
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Bundesregierung hat laut Medienbericht selbst nur geringe Erwartungen an die geplante Versicherungspflicht für Minijobber.

Union und FDP rechneten in ihrem Gesetzentwurf damit, dass sich etwa 90 % der Minijobber von der Zahlung der Rentenbeiträge befreien lassen, berichtet die «Süddeutsche Zeitung» 27.9.2012. Das seien bei 3,5 Millionen neu angemeldeten geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen im kommenden Jahr 3,15 Millionen Fälle.

1. Lesung im Bundestag am 27.9.2012

Der Bundestag befasst sich am 27.9.2012 in 1. Lesung mit dem von der Koalition eingebrachten Gesetzentwurf zur Erhöhung der Mini-Job-Grenze von 400 auf 450 Euro. Flankiert werden soll die Anhebung durch eine Versicherungspflicht für die Gesetzliche Rentenversicherung. Davon können sich die Betroffenen auf Antrag aber befreien lassen. SPD, Linke und Grüne kritisieren den Entwurf.

Schlagworte zum Thema:  Minijob, Minijob-Reform, Rentenversicherung, Geringfügig entlohnte Beschäftigung

Aktuell

Meistgelesen