| Finanzen der Krankenkassen

Millionen-Defizit bei den Krankenkassen

Millionen-Defizit bei den Krankenkassen
Bild: Getty Images, Inc.

Die Ausgaben der Krankenkassen steigen mit 3,7 % je Versicherten weiter an. Das Defizit der Kassen liegt in den ersten 3 Quartalen beim 395 Mio. Euro.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben in den ersten 3 Quartalen des Jahres ein Defizit von 395 Mio. Euro eingefahren. Die Finanzreserven liegen bei 15,3 Mrd. Euro, wie das Bundesgesundheitsministerium am 4.12.2015 in Berlin mitteilte.

Anstieg der Krankenkassenausgaben: 3,7 % je Versicherter

Die Ausgaben stiegen um 3,7 % je Versicherten. Für die Ärzte gaben die Kassen 4 % je Versicherten mehr aus, für Arzneimittel 4,4 %, für Klinikbehandlungen 3,1 und für das Krankengeld 5 % mehr.

Viele Krankenkassen hätten ihre Versicherten an ihren hohen Reserven beteiligt. Der alleine von den Versicherten zu tragende Zusatzbeitrag liege im Durchschnitt bei 0,83 % und somit unter dem früheren Sonderbeitrag von 0,9 %. Andernfalls hätten die 123 gesetzlichen Kassen einen Überschuss eingefahren.

Weitere interessante News:

AOK Rheinland: Nachzahlung aus Gesundheitsfonds in Millionenhöhe

Krankenkassenbeiträge steigen auf 15,7 Prozent

Schlagworte zum Thema:  Krankenkasse, Zusatzbeitrag

Aktuell

Meistgelesen