27.09.2013 | Künstlersozialabgabe

Die KSA wird auf 5,2 % angehoben

Ab 2014 beträgt die KSA für abgabepflichtige Unternehmen 5,2 %
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Scheinbar sind die Mittel der Künstlersozialversicherung knapp: Ab 2014 wird die Künstlersozialabgabe auf 5,2 % steigen. Dieser deutlich erhöhte Abgabesatz zur Künstlersozialkasse ist bereits die zweite Anhebung in Folge.

Am 24.9.2013 wurde im Bundesgesetzblatt die Künstlersozialabgabe-Verordnung 2014 veröffentlicht. Der ab 1.1.2014 gültige Prozentsatz der Künstlersozialabgabe (KSA) beträgt 5,2 %. Mit dem neuen KSA-Satz ist ein klar ansteigender Trend erkennbar. Für die abgabepflichtigen Unternehmen (Verwerter künstlerischer/publizistischer Leistungen) steigen dadurch die Ausgaben deutlich an.

Entwicklung der Künstlersozialabgabe

Jahr

2009

2010

2011

2012

2013

2014

KSA

4,4 %

3,9 %

3,9 %

3,9 %

4,1 %

5,2 %

Beiträge zur Künstlersozialversicherung

Der Beitragseinzug erfolgt durch die Künstlersozialkasse (KSK) in Wilhelmshaven führt den Beitragseinzug durch. Die Künstlersozialversicherung wird zur Hälfte durch Beitragsanteile der selbstständigen Künstler/Publizisten (50 %) und zur anderen Hälfte durch die KSA der abgabepflichtigen Unternehmen (30 %) sowie durch einen Zuschuss des Bundes finanziert (20 %).

Künstlersozialabgabe der Unternehmen bzw. Auftraggeber

Die KSA ist ein Umlagebeitrag der abgabepflichtigen Unternehmen (Auftraggeber) dar. Die KSA ist als Beitragsanteil der Unternehmen zur Künstlersozialversicherung an die KSK zu zahlen.

Bemessungsgrundlage für die KSA sind alle in einem Kalenderjahr an selbstständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte. Zum Entgelt zählt alles, was der Unternehmer aufwendet, um das künstlerische bzw. publizistische Werk bzw. die Leistung zu erhalten oder zu nutzen.

Abgabepflichtige müssen sich selbst bei der KSK melden

Bis zum 31. März des Folgejahres müssen abgabepflichtige Unternehmen der KSK sämtliche an selbstständige Künstler/Publizisten gezahlten Entgelte des Vorjahres mitzuteilen (Jahresmeldung). Die Jahresmeldung an die KSK erfolgt per Vordruck oder unter bestimmter Voraussetzungen per elektronischer Meldung.

Anhand der Jahresmeldung errechnet die KSK die zu zahlende KSA und teilt diesen Betrag dem abgabepflichtigen Unternehmen per Abrechnungsbescheid mit.

Vorauszahlung der Künstlersozialabgabe

Abgabepflichtige Unternehmen müssen für das laufende Kalenderjahr monatliche Vorauszahlungen leisten. Die Vorauszahlung ist auf Grundlage der Entgelte des vorangegangenen Kalenderjahres sowie des Abgabesatzes des laufenden Kalenderjahres zu errechnen.

Tipp: Mit dem Formular Künstlersozialabgabe, Berechnung 2014 können Unternehmen die Höhe der Vorauszahlung im Jahr 2014 einfach ermitteln.

Unternehmenspflichten: Aufzeichnung - Auskunft - Vorlage

Erfüllt ein Unternehmen seine Meldepflicht nicht, wird die Höhe der Entgelte von der KSK oder dem für die Betriebsprüfung zuständigen Rentenversicherungsträger geschätzt. Abgabepflichtige Unternehmen müssen alle an selbstständige Künstler oder Publizisten gezahlten Entgelte aufzeichnen.

Auf Verlangen müssen der KSK oder der DRV alle notwendigen Angaben gemacht und die erforderlichen Unterlagen vorgelegt werden. Bei Zuwiderhandlungen drohen Bußgelder bis zu 50.000 EUR.

Schlagworte zum Thema:  Künstler, Künstlersozialabgabe, Künstlersozialkasse, Künstlersozialversicherung

Aktuell

Meistgelesen