22.11.2013 | Koalitionspläne zur Pflegeversicherung

Höherer Pflegebeitrag in Aussicht

Bei der Pflegeversicherung zeichnen sich höhere Beiträge ab
Bild: MEV-Verlag, Germany

In den Koalitionsverhandlungen scheint sich bei der Pflege eine Einigung abzuzeichnen: Der Pflegeversicherungsbeitrag soll steigen - 0,5 Prozentpunkte sind im Gespräch. Durch die Mehreinnahmen sollen mehr Pflegekräfte finanziert werden.

Union und SPD wollen die Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung anheben. Es ist von einem Volumen von bis zu rund 5 Mrd. EUR pro Jahr die Rede.

Pflegeversicherungsbeitrag soll schrittweise steigen

Die Pflegeversicherungsbeiträge sollten um bis 0,5 Prozentpunkte steigen. Diesen Wert  bekräftigte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe nach den Verhandlungen am 21.11.2013 in Berlin.

Derzeit gilt ein Satz von 2,05 %. Kinderlose zahlen mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Beitragszuschlag zur Pflegeversicherung 2,3 %.

Die Union wolle den Beitragssatz der Pflegeversicherung schrittweise ansteigen lassen.

Verwendung der Mehreinnahmen durch höhere Pflegebeiträge

Die Mittel von 0,1 Punkten sollten nach Unionsplänen in eine Kapitalrücklage fließen. Die SPD lehnt diese weiter ab (s. News v. 18.11.2013).

Die Mehreinnahmen der Pflegeversicherung müssten laut SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles in eine bessere Pflege investiert werden. Sie kündigte an: "Es sollen 100 000 neue Pflegekräfte möglich werden."

Schlagworte zum Thema:  Pflegeversicherung, Pflegeversicherungsbeitrag, Pflegekraft

Aktuell

Meistgelesen