| Kassenfusion

DAK-Gesundheit will fusionieren

DAK-Gesundheit und BKK Saint-Gobain führen Fusionsgespräche.
Bild: PhotoAlto

Die DAK-Gesundheit und die Saint-Gobain BKK führen Gespräche mit dem Ziel, zum Jahreswechsel zu fusionieren.

„Die DAK-Gesundheit verbindet in ihrem Geschäftsmodell 2 Schwerpunkte. Sie bietet die flächendeckende Beratungskompetenz einer großen Ersatzkasse und ist gleichzeitig führend im Bereich der betrieblichen Gesundheitsangebote. Die Saint-Gobain BKK ist ein Partner, der unsere Kompetenz im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements deutlich stärken wird“, kommentiert Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, die Fusionsgespräche.

Angebote für Betriebe sollen ausgebaut werden 

Elke-Luise Müller, Vorstand der Saint-Gobain BKK erklärt:“ Die Saint-Gobain BKK ist stark in der betrieblichen Welt verankert. Unsere Kompetenz liegt in maßgeschneiderten Angeboten zur Gesunderhaltung von Beschäftigten in einer sich stark verändernden Arbeitswelt. Die Fusion stellt sicher , dass wir diesen Weg fortsetzen werden.“

DAK ist fusionserfahren 

Die DAK-Gesundheit ist zum 1.1.2012 aus der Fusion der DAK mit der BKK Gesundheit und der Axel-Springer BKK hervorgegangen. Sie hat als drittgrößte Krankenkasse rund 6,5 Mio. Versicherte. Die Saint-Gobain BKK hat rund 22.000 Versicherte.

Schlagworte zum Thema:  Fusion, Betriebskrankenkasse, Gesetzliche Krankenversicherung, Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuell

Meistgelesen