| GKV-Finanzreform

Kerndaten der gesetzlichen Krankenkassen

Was bringt die Krankenkassen-Reform?
Bild: Thomas Siepmann ⁄

Am 26.3.2014 will die Bundesregierung die Krankenkassen-Reform zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen im Kabinett auf den Weg bringen. Gesundheitsminister Gröhe verspricht einen stärkeren Wettbewerb der Krankenkassen, die Opposition warnt vor steigenden Beiträgen.

Vor der Beratung des Bundeskabinetts über die Gesundheitsreform hat Minister Hermann Gröhe (CDU) einen stärkeren Wettbewerb der Krankenkassen und stabile Lohnnebenkosten versprochen.

Opposition warnt vor steigenden Beitragssätzen

Die Opposition warnt hingegen vor Mehrbelastungen der Versicherten. «Vor allem der mittlere Arbeitnehmerbereich wird besonders betroffen sein», sagte der Linke-Gesundheitsexperte Harald Weinberg.

Die Expertin der Grünen, Maria Klein-Schmeink, sagte: «In wenigen Jahren erreichen die Zusatzbeiträge eine empfindliche Höhe.» Durch solche Aufschläge sollen die Kassen-Mitglieder künftige Mehrkosten alleine tragen.

Rund 70 Mio. Menschen sind in Deutschland bei den mehr als 130 gesetzlichen Krankenkassen versichert. Mitversicherte Familienangehörige ausgenommen - zahlen rund 50 Mio. Kassenmitglieder Beiträge.

Einnahmen und Reserven der gesetzlichen Krankenkassen

Einnahmen: Rund 195,6 Mrd. EUR Einnahmen standen 2013 Ausgaben von 194,4 Mrd. EUR gegenüber.

Reserven: Das Finanzpolster der einzelnen Kassen betrug vergangenes Jahr 16,7 Mrd. EUR. Der Gesundheitsfonds, die Geldsammel- und -verteilstelle der Kassen, hatte 13,6 Mrd. EUR Reserven. 3 Jahre zuvor waren es bei den Kassen noch 6 und beim Fonds 4,2 Mrd.

Bundeszuschuss an gesetzliche Krankenversicherungen

Aus dem Bundeshaushalt flossen an die Krankenversicherung 2010 die bisher höchste Summe von 15,7 Mrd. EUR.

2011: 15,3 Mrd. EUR

2012: 14 Mrd. EUR

2013: 11,5 Mrd. EUR

2014 sollen es 10,5 Mrd. sein.

2015: 11,5 Mrd. EUR

2016: 14 Mrd. EUR

ab 2017: 14,5 Mrd. EUR.

Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen

Der Beitragssatz beträgt seit 2011 15,5 %. Zuvor lag er seit 2009 bei 14,9 %.

Seit Mitte 2005 ist ein Sonderbeitrag von 0,9 Prozentpunkten allein zulasten der Mitglieder enthalten. Vor 2009 gab es keinen einheitlichen Beitragssatz.

Schlagworte zum Thema:  GKV-Finanzreform, Zusatzbeitrag, Krankenkasse, Prämie, Beitragssatz

Aktuell

Meistgelesen