09.11.2015 | Sachbezüge

Die Sachbezugswerte 2016 stehen nun fest

Bundesrat hat Sachbezugswerte 2016 beschlossen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Sachbezugswerte 2016 liegen nun endgültig vor. Der Bundesrat hat am 6.11.2015 die 8. Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) beschlossen. Jetzt steht nur noch die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt aus.

Die maßgeblichen Werte für Sachbezüge erhöhen sich ab 1.1.2016 lediglich für die Verpflegung.

Sachbezugswert für Verpflegung

Der Monatswert für Verpflegung wird ab 1.1.2016 auf 236 EUR angehoben. Damit ist für verbilligte oder unentgeltliche Mahlzeiten 2016 für ein
• Frühstück 1,67 EUR
• Mittag- oder Abendessen 3,10 EUR
anzusetzen.

Unterkunft und Miete als Sachbezug

Der Wert für Unterkunft oder Mieten wird ab 1.1.2016 bei 223 EUR verbleiben. Für den Quadratmeter gelten damit für 2016 die Vorjahreswerte von 3,92 EUR und bei einfacher Ausstattung 3,20 EUR je Quadratmeter weiter.
Der Wert der Unterkunft kann auch mit dem ortsüblichen Mietpreis bewertet werden, wenn der Tabellenwert nach Lage des Einzelfalls unbillig wäre (§ 2 Abs. 3 SvEV).

Neue Sachbezugswerte sind ab 1.1.2016 anzusetzen

Die neuen Sachbezugswerte 2016 können bereits ab dem ersten Abrechnungsmonat des Jahres 2016 angewendet werden, da die geänderte SvEV am 1.1.2016 in Kraft treten wird. Sachbezüge sind 2016 in Höhe der neu festgesetzten Werte einheitlich sowohl steuerpflichtig als auch beitragspflichtig in der Sozialversicherung.

Haufe Download-Service: Werte für Sachbezüge 2016

Laden Sie sich kostenlos die Tabelle (pdf-Datei) mit einer Übersicht der wichtigsten Sachbezugswerte 2016 für Verpflegung bzw. Unterkunft und Miete auf Ihren Rechner.

Neu: Sachbezugswerte 2017

Schlagworte zum Thema:  Sachbezugswerte 2016, Sachbezug, Verpflegung, Unterkunft

Aktuell

Meistgelesen