01.08.2013 | Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenzahlen Juli 2013

Bundesagentur für Arbeit gibt Arbeitsmarktzahlen bekannt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt: Aufgrund der einsetzenden Sommerpause stieg die Arbeitslosigkeit im Juli im jahreszeitlich üblichen Umfang an.

"Im 2. Quartal ist die deutsche Wirtschaft allen Anzeichen nach wieder stärker gewachsen. Davon profitiert auch der Arbeitsmarkt.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise, am 31.7.2013 in Nürnberg anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Arbeitsmarktzahlen im Juli:

Arbeitslosenzahl

+ 49.000

auf 2.914.000

Arbeitslosenzahl (im Vorjahresvergleich)

+ 38.000

Arbeitslosenquote (gegenüber Vormonat)

+ 0,2 Prozentpunkte

auf 6,8 %

Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und Erwerbslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit hat im Juli gegenüber Juni um 49.000 auf 2.914.000 zugenommen. Der Anstieg beruht vor allem darauf, dass sich Jugendliche nach Ende ihrer schulischen oder beruflichen Ausbildung vorübergehend arbeitslos melden. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 7.000 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr waren 38.000 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. 

Die Unterbeschäftigung belief sich im Juli 2013 auf 3.872.000 Personen, 9.000 weniger als vor einem Jahr. Während die Unterbeschäftigung im Vorjahresvergleich weiter leicht zurückgegangen ist, hat sich die Arbeitslosigkeit erhöht. Das hängt damit zusammen, dass weniger Menschen an arbeitsmarktpolitischen Programmen teilnehmen. Insbesondere die Förderung der Selbstständigkeit ist zurückgegangen. 

Die nach dem ILO-Erwerbskonzept vom Statistischen Bundesamt ermittelte Erwerbslosigkeit betrug im Juni 2,32 Mio. und die Erwerbslosenquote lag bei 5,5 %.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren im Juli 943.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Juli 2012 ergibt sich ein Anstieg von 58.000. Damit liegt die Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung seit über einem Jahr über dem Vorjahresniveau. Insgesamt 892.000 Personen erhielten im Juli Arbeitslosengeld; 67.000 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung 

Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II in der Grundsicherung (SGB II) lag im Juli bei 4.436.000. Gegenüber Juli 2012 war dies ein Rückgang von 16.000 Personen. 8,3 % der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter sind hilfebedürftig. In der Grundsicherung waren 1.972.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 20.000 weniger als vor einem Jahr.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind trotz der konjunkturellen Schwächephase weiter gewachsen. Laut Statistischem Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen im Juni gegenüber dem Vorjahr um 233.000 auf 41,89 Mio. gestiegen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat nach der Hochrechnung der BA im Mai gegenüber dem Vorjahr um 366.000 auf 29,29 Mio. Personen zugenommen.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst in fast allen Bundesländern und fast allen Branchen – insbesondere bei den Wirtschaftlichen Dienstleistungen (ohne Zeitarbeit), im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Verarbeitenden Gewerbe. Abnahmen gab es vor allem in der Zeitarbeit.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsmarkt, Arbeitslosenquote, Arbeitslosenversicherung

Aktuell

Meistgelesen