28.10.2013 | Hartz IV

Weniger Hartz IV-Klagen und Widersprüche

Die Anzahl an Hartz IV-Klagen ist rückläufig
Bild: MEV-Verlag, Germany

Das Vertrauen in die Arbeit der Jobcenter wächst, so könnte man den Rückgang der Hartz IV-Klagen und Widersprüche interpretieren. Tatsächlich ist die Anzahl der Hartz IV-Klagen nach den Angaben einer Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit im fünfstelligen Bereich gesunken.

Die Zahl der Hartz IV-Klagen und -Widersprüche ist einem Medienbericht zufolge in der ersten Jahreshälfte zurückgegangen. Wie eine Zeitung unter Berufung auf die Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete, registrierte die BA bis zur Mitte des Jahres 272.990 neue Widersprüche und 55.070 neue Klagen.

Weniger Hartz IV-Klagen als im Vorjahr

Das waren demnach rund 23.000 weniger Widersprüche und rund 5.000 weniger Klagen als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zu 2010 ging die Zahl der Widersprüche sogar um 107.000 und die der Klagen um etwa 15.000 zurück, hieß es.

Auf Entscheidungen zu Hartz IV wird vertraut

"Die Trendwende ist geschafft", sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt der Zeitung. "Das Vertrauen in die Arbeit der Jobcenter wächst weiter."

Schlagworte zum Thema:  Hartz IV, Jobcenter, Klage, Widerspruch

Aktuell

Meistgelesen