| Hartz IV

Viele Arbeitslose beziehen zusätzlich Hartz IV

Das Arbeitslosengeld I deckt bei vielen nicht den Lebensunterhalt.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Häufig reicht das Arbeitslosengeld allein zum Leben nicht. Eine steigende Zahl von Arbeitslosen ist daher zusätzlich auf Hartz IV angewiesen.

Etwa ein Zehntel der kurzzeitig Erwerbslosen beziehen zusätzlich Hartz IV-Leistungen. Im Oktober 2012 gab es bundesweit 83.118 Parallelbezieher von ALG I und Hartz IV, 2011 waren es 73.178 gewesen. Das ist ein Anstieg um 14 % nach einem Zeitungsbericht v. 25.2.2013, der sich auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) beruft.


Problem: Niedriglohn und Teilzeit

Darin spiegele sich das Wachstum des Niedriglohnsektors und der Teilzeitbeschäftigung wider, sagte die Arbeitsmarkt-Expertin der Linken, Sabine Zimmermann. «Das Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung, für die man oft viele Jahre eingezahlt hat, ist für immer mehr Arbeitslose keine Garantie mehr, um damit im Bedarfsfall über die Runden zu kommen.»

Rechenbeispiel

Beim ALG I muss ein Single nach Berechnungen der Linken monatlich etwa 1.600 EUR brutto verdienen, um auf einen Anspruch in Höhe der steuerfinanzierten Grundsicherungsleistung einschließlich Miete und Heizung (im Schnitt 668 EUR) zu kommen. Bei einem niedrigeren Verdienst ist der Betroffene im Fall des Jobverlusts ergänzend auf Hartz IV-Leistungen angewiesen.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitslosigkeit, Arbeitslosengeld I, Hartz IV, Grundsicherung

Aktuell

Meistgelesen