Sozialleistungen: Über 80 Prozent dienen der Risikoabsicherung von Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Alter. Bild: MEV-Verlag, Germany

Trotz Beschäftigungsrekord sind die Ausgaben für Sozialleistungen im Jahr 2016 deutlich gestiegen. Gegenüber 2015 legten sie um 3,7 Prozent auf 918 Milliarden Euro zu. In den nächsten vier Jahren sollen die Sozialausgaben laut Prognose sogar die Billionen-Grenze überschreiten.

Für das Jahr 2021 werden die Sozialausgaben mit einer Höhe von 1,1 Billionen Euro prognostiziert. Das geht aus dem Sozialbericht 2017 von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) hervor, der am 2.8.2017 im Kabinett verabschiedet wurde.

Sozialausgaben nicht schneller angestiegen als Wirtschaftsleistungen

Die Sozialausgaben machen knapp 30 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus. Dieser Anteil am BIP ist nach Angaben des Sozialministeriums seit 2011 in etwa auf demselben Niveau geblieben. Das bedeute, dass die Sozialleistungen nicht wesentlich schneller anstiegen als die Wirtschaftsleistung. Der Arbeitgeberverband BDA hatte vor kurzem davor gewarnt, dass mit den Sozialleistungen auch die Sozialbeiträge steigen könnten und damit Arbeitsplätze gefährdet würden. Etwas mehr als die Hälfte der Beiträge zahlt der Arbeitnehmer, entsprechend weniger der Arbeitgeber.

Verteilung der Sozialausgaben 2016

Mehr als 80 Prozent der Sozialleistungen oder gut 720 Milliarden Euro dienten zur Absicherung der Risiken Krankheit, Pflegebedürftigkeit, Invalidität, Alter und Tod, so das Sozialministerium. Ein weiterer wesentlicher Posten ist die Sozialhilfe, die zuletzt bei mehr als 30 Milliarden Euro lag. Die Ausgaben des Bundes für Hartz-IV lagen zuletzt bei mehr als 20 Milliarden Euro.

Sozialausgaben im europäischen Vergleich

Deutschland liegt mit seiner Sozialleistungsquote leicht über dem europäischen Durchschnitt. Deutlich höhere Sozialleistungen weisen den Angaben zufolge etwa Frankreich oder Dänemark aus.

Sozialsysteme sorgen für sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft

Ministerin Nahles erklärte, die Sozialsysteme sicherten elementare Lebensrisiken ab, ermöglichten den Zugang zu Leistungen wie Bildung, Gesundheit sowie Wohnen und sorgten für eine funktionierende soziale Infrastruktur. «Kurz: Sie sorgen für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft.» Ein moderner und gut ausgebauter Sozialstaat stärke Beschäftigung und Wirtschaftswachstum. «Soziale Dienstleistungen sind ein Wachstumsmarkt und Jobmotor.»

Schlagworte zum Thema:  Sozialsystem, Sozialversicherung

Aktuell
Meistgelesen