30.08.2013 | Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung

Kaum Klagen auf Kita-Platz

Kaum Klagen: Es gibt genügend Plätze für die Kleinkind-Betreuung
Bild: Helene Souza ⁄

Trotz Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz und angeblich zu weniger Plätze in der U3-Betreuung : Die Lage in den Kommunen ist ausgesprochen entspannt. Bislang wurden kaum Kita-Plätze geklagt.

Die Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz hat nach Angaben des Städtetages bislang kaum zu Klagen geführt. "Ich schätze, es gibt bundesweit bisher nicht mehr als 50 Klagen", sagte am 30.8.2013 der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg. Die von vielen befürchtete Klagewelle sei ausgeblieben.

Trotzdem mehr Betreuungsplätze schaffen

Landsberg warnte zugleich davor, beim Ausbau der Kinderbetreuung nachzulassen: "Wir brauchen noch mehr Plätze. Der Wunsch von Eltern, Kinder schon früh betreuen zu lassen, wird weiter zunehmen."

Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für 1- und 2-jährige Kinder war am 1.8.2013 bundesweit in Kraft getreten.

Tipp: Informationen zu einem ersten Urteil zum Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung s. News v. 21.8.2013.


Schlagworte zum Thema:  Kind, Kinderbetreuung, Kita-Platz, Betreuungsplätze

Aktuell

Meistgelesen