27.01.2014 | Ausweitung des Elterngelds

Schwesig will Elterngeld plus schnell umsetzen

Elterngeld plus steht oben auf der Agenda von Manuela Schwesig
Bild: BMFSFJ, Copyright:HansButtermilch2010

Das Elterngeld soll ausgeweitet werden. Mit dem neuen „Elterngeld plus“ sollen für doppelt erwerbstätige Eltern ein Partnerschaftsbonus eingeführt und die Bezugszeit des Elterngeldes verlängert werden.

Die Eckpunkte für die Ausweitung des Elterngeldes werden noch in den ersten 100 Tagen unserer Regierungszeit vorlegen, kündigte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am 26.1.2014 an. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD wurde das „Elterngeld Plus“. Elterngeld plus soll dazu beitragen, dass Eltern wieder früh in Teilzeit arbeiten wollen.

Bonus beim Elterngeld bei früher Berufsrückkehr

Steigen Eltern z. B. bereits nach 6 Monaten wieder in den Beruf ein oder sind beide erwerbstätig, sollen sie länger als bisher Elterngeld bekommen, sagte Schwesig (s. auch News v. 13.1.2014). Die Höhe des Bonus werde im Zuge des Gesetzgebungsverfahrens für das Elterngeld plus festgelegt.

Längere Bezugszeit von Elterngeld und neuer Partnerschaftsbonus

Die bisherigen Pläne zum Elterngeld plus sehen daneben die Möglichkeit vor, die Bezugszeit des Elterngeldes auf 28 Monate auszuweiten. Die längere Bezugszeit des Elterngeldes gilt aber nur für Eltern, die nebenher einen Teilzeitjob haben.

Ebenfalls soll es einen „Partnerschaftsbonus“ geben. Durch den Partnerschaftsbonus  wird das Elterngeld um 10 % aufgestockt, allerdings nur, wenn beide Elternteile pro Woche jeweils 25 bis 30 Stunden arbeiten.

Schlagworte zum Thema:  Elterngeld, Partnerschaftsbonus

Aktuell

Meistgelesen