| Knigge am Arbeitsplatz

Bei der Weihnachtsfeier nicht über die Stränge schlagen

Bei Betriebsfeiern lieber nicht über die Stränge schlagen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Wenn's nichts kostet, schmeckt es am besten. Nach dieser Devise greifen Arbeitnehmer bei einer betrieblichen Weihnachtsfeier gern reichlich zu - auch beim Alkohol. Das macht beim Chef jedoch keinen guten Eindruck.

So mancher Arbeitnehmer vergisst auf der Weihnachtsfeier seines Unternehmens seine gute Kinderstube. Er verhält sich wie im All-inclusive-Urlaub und konsumiert maßlos an Bar und Buffet die vom Arbeitgeber bezahlten Speisen und Getränke.

Zurückhaltung statt Maßlosigkeit

Carolin Lüdemann, Karriereberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat warnt jedoch vor solcher Maßlosigkeit. Sie sagt: «Das geht gar nicht. Es ist richtig schlechter Stil». Statt sich immer wieder Nachschub zu holen, sei es besser, eher vornehm zurückhaltend zu sein. Es könne sonst schnell der Eindruck entstehen, dass es sich jemand gerne auf Firmenkosten gut gehen lasse.

Gern gesehen: Austausch mit neuen Kollegen

Wenig ratsam sei außerdem, den ganzen Abend mit den altbekannten Kollegen aus der eigenen Abteilung an der Bar zu stehen. «Das weist nicht gerade auf Team- und Kommunikationsfähigkeit des Mitarbeiters hin», sagt Lüdemann. Arbeitnehmer sollten versuchen, auch mit Kollegen ins Gespräch kommen, die ihnen weniger bekannt sind. Das ist gut für den Aufbau eines Netzwerks. Und letztlich kann so auch der Einzelne zu einer guten Stimmung auf der Feier beitragen.

Schlagworte zum Thema:  Knigge, Betriebsfeier, Business-Knigge

Aktuell

Meistgelesen