| Kindertagesbetreuung

Fördergelder für Kita-Ausbau verlängert

Bundesgelder für Betreuungsplatz-Ausbau stehen länger bereit
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Länder und Kommunen können aufatmen: Die Frist für den Abruf der Fördergelder für den Ausbau von Kita-Plätzen wurde verlängert. Somit können nich bis Ende 2016 Bundesgelder für zusätzliche Betreuungsplätze genutzt werden.

Für den Kita-Ausbau stehen noch mehrere 100 Mio. EUR zur Verfügung  - und das noch länger als ursprünglich geplant. Der Bundestag beschloss am 28.11.2013  einstimmig, die Frist für den Abruf von Bundesgeldern zu verlängern. Andernfalls wären die Fördergelder zum Jahresende verfallen.

Mehr zeitlicher Spielraum für Kita-Ausbau

Ländern und Kommunen müssen noch weitere zusätzliche Kita-Plätze schaffen. Durch die Fristverlängerung erhalten sie nun mehr Spielraum eingeräumt, sagte die amtierende Familienministerin Kristina Schröder (CDU). "Das ist im Sinne der Familien, die nicht irgendwo Betreuungsplätze brauchen, sondern gute Betreuungsplätze in ihrer Nähe."

Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz
Der Bund hatte in den vergangenen Jahren 2 Investitionsprogramme mit einem Volumen von insgesamt 2,73 Mrd. EUR aufgelegt. Grund war der neue Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Aufgrund von Bauverzögerungen, z. B. durch die Flutkatastrophe im Sommer 2013, konnten allerdings noch nicht alle Gelder abgerufen werden.

Frist für Kita-Fördergelder verlängert

Am Rande der Koalitionsgespräche war kürzlich von 740 Mio. EUR Fördergeldern die Rede, die zu verfallen drohten. Auf diese Bundesgelder können Länder und Kommunen nun mindestens bis Ende 2014, teilweise sogar bis Juni 2016 zurückgreifen.

Aktuell

Meistgelesen