| Kosten für Kinder ausgleichen

Höherer Kinderzuschlag statt mehr Kindergeld und Kinderfreibetrag

Mehr Geld für Kinder: Kinderzuschlag, Kindergeld, Kinderfreibetrag
Bild: Haufe Online Redaktion

Wenn der steuerliche Kinderfreibetrag erhöht wird, muss eigentlich auch das Kindergeld steigen. Da die Erhöhung des Kindergeldes (zu) teuer ist, hat Bundesfamilienministerin Schwesig eine Alternative: der Kinderzuschlag soll steigen. Was steckt dahinter?

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will das Kindergeld nicht erhöhen. Stattdessen soll der Kinderzuschlag steigen. Der Kinderzuschlag, eine staatliche Leistung für Niedrigverdiener, soll um 20 EUR auf bis zu 160 EUR angehoben werden, wie aus Ministeriumskreisen berichtet wird.

Höherer Kinderfreibetrag = höheres Kindergeld

Eigentlich sollten die Kinderfreibeträge bereits Anfang 2014 um 72 EUR steigen, um das verfassungsrechtlich vorgeschriebene Existenzminimum von Kindern zu sichern – das müssen Union und SPD nun rückwirkend nachholen. Allerdings müsste das Kindergeld dann ebenfalls um fast 2 EUR im Monat steigen. Grund: Einkommen, bei denen beide Instrumente zu einer gleich hohen Entlastung führen, müssen annähernd unverändert bleiben.

Schwesig schlug nun Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dessen Ressort für das Kindergeld zuständig ist, als Alternative die Erhöhung des Kinderzuschlags vor.

Kindergelderhöhung ist in der Koalition umstritten

Schäuble will finanzielle Belastungen des Bundeshaushalts vermeiden. Die Familienpolitiker der SPD halten generell nichts von einer solchen Erhöhung des Kindergeldes und  würden lieber in mehr Kita-Plätze oder eine bessere Kinderbetreuung investieren. Die Koalitionspartner sich jedoch einig: Ein Verzicht auf die Kindergelderhöhung würde für großen Unmut sorgen.

Höherer Kinderzuschlag – die Lösung des Problems?

Schwesig wolle mit dem höheren Kinderzuschlag deshalb eine Alternative aufzeigen. Das beim Verzicht auf die Kindergelderhöhung eingesparte Geld kann teilweise genutzt werden, um den Kinderzuschlag um 20 EUR je Kind anzuheben. Mehr Kinderzuschlag und der neue Mindestlohn von 8,50 EUR als Paketlösung könne viele Familien aus der Sozialhilfe holen.

Wer erhält Kinderzuschlag?

Kinderzuschlag erhalten Familien mit einem eigenen Einkommen unter Hartz IV-Niveau (sog. Aufstocker). Familien mit niedrigem Einkommen können ergänzend Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen, um im Endeffekt nicht mehr auf Hartz IV angewiesen zu sein. Derzeit beträgt der Kinderzuschlag maximal 140 EUR.

Schlagworte zum Thema:  Kindergeld, Kinderfreibetrag, Kinderzuschlag

Aktuell

Meistgelesen