| Hartz IV

Jobcenter: Antragsflut von Bulgaren und Rumänen

Hartz IV-Anträge von Südosteuropäern gestiegen!
Bild: MEV-Verlag, Germany

Seit Anfang 2014 hat die Anzahl der Hartz IV-Anträge von Bulgaren und Rumänen zugenommen. Meist handelt es sich aber um Aufstocker.

«Pro Tag haben wir zwischen 8 und 15 Neuanträge aus diesen beiden Gruppen», so der Mannheimer Leiter des Fachbereichs Internationales und Integration, David Linse. «Das heißt nicht, dass es Personen sind, die nur herkommen, um sich in die soziale Hängematte zu legen.» Meist handele es sich nicht um Arbeitslose, sondern um sog. Aufstocker - also Menschen, die trotz Arbeit auf staatliche Hilfe angewiesen sind.

Hartz IV-Anspruch weiter rechtlich unklar

Nicht in allen Städten mit hohem Migrantenanteil ist die Situation vergleichbar, wie eine dpa-Umfrage zeigt. Seit Januar 2014 können Bulgaren und Rumänen in Deutschland regulär arbeiten. Ob Zuwanderern Hartz IV-Leistungen zustehen, ist rechtlich und politisch umstritten.

Schlagworte zum Thema:  Hartz IV, Jobcenter

Aktuell

Meistgelesen