| Arbeitsförderung

Pilotprojekt gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Für Langzeitarbeitslose sollen Lohnkosten ersetzt werden.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Bundesagentur für Arbeit (BA) startet neues Pilotprojekt: Arbeitgeber erhalten für bis zu 3 Jahre die Lohnkosten für zuvor Langzeitarbeitslose. Die Förderung ist abhängig von Alter und Dauer der Arbeitslosigkeit.

Zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit startet die BA ein neues Pilotprojekt: Für maximal 3 Jahre werden die Lohnkosten für die Betroffenen voll übernommen, bestätigte eine BA-Sprecherin bestätigte am 20.4.2013. Das Motto der Aktion lautet «Perspektiven in Betrieben». Ziel ist eine dauerhafte Anstellung.

Fördervoraussetzungen

«Uns geht es insbesondere um Arbeitslose, die 2 Jahre und länger ohne Beschäftigung sind, keinen Berufsabschluss und gesundheitliche Einschränkungen haben – und älter als 35 Jahre sind», sagte BA-Vize Heinrich Alt dem Blatt. Nach Schätzungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung trifft das bundesweit auf rund 50.000 Langzeitarbeitslose zu. Erreicht werden sollen Erwerbslose, die laut Alt «auf normalen Wege keine Chance auf eine Stelle in Wirtschaftsunternehmen haben».

Ziel: Dauerbeschäftigung

Sollten nach Ende der Förderung die Betriebe die Betroffenen nicht dauerhaft übernehmen, sei eine dauerhafte Erwerbsminderung zu prüfen. «Wir müssen dann sehen, ob diese Menschen überhaupt als arbeitsfähig anzusehen sind oder eventuell aus dem Arbeitsleben ausscheiden und in Rente gehen.» Ziel sei aber deren unbefristete Beschäftigung.

Schlagworte zum Thema:  Langzeitarbeitslosigkeit, Arbeitsförderung, Erwerbsminderung

Aktuell

Meistgelesen