Zusatzversicherung (Vermitt... / 5 Aufklärung und Beratung der Versicherten durch die Krankenkassen

Um Missverständnisse über den Charakter des nach der Vermittlung durch die Krankenkasse zwischen dem Versicherten und dem privaten Versicherungsunternehmen zustande gekommenen Versicherungsvertrags zu vermeiden, haben die Krankenkassen eine sich aus den §§ 13 und 14 SGB I ergebende, umfassende Beratungspflicht.

Dies betrifft insbesondere das Aufzeigen von Besonderheiten des privaten Versicherungsrechts, welches im Gegensatz zum Recht der gesetzlichen Krankenversicherung völlig vom Äquivalenzprinzip geprägt ist, was sich insbesondere in folgenden Punkten konkretisiert:

  • Unabhängigkeit der Prämie von den Einkommensverhältnissen des Versicherten,
  • mögliche Begrenzung des Eintrittsalters,
  • mögliche Berücksichtigung von Vorerkrankungen bei der Höhe der Prämie,
  • möglicher Leistungsausschluss bestimmter Krankheiten bei manchen Vorerkrankungen,
  • mögliche Ablehnung des Versicherungsantrags wegen Vorerkrankungen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge