Wirtschaftliche Jugendhilfe / 3 Umfang der wirtschaftlichen Jugendhilfe

Wirtschaftliche Jugendhilfe ist für den notwendigen Lebensunterhalt zu leisten. Dieser setzt sich aus den Kosten für den Sachaufwand und die Pflege und Erziehung (sog. Erziehungsbeitrag) zusammen. Der notwendige Lebensunterhalt ist durch laufende Leistungen gem. § 39 Abs. 2 SGB VIII und einmalige Leistungen gem. § 39 Abs. 3 SGB VIII zu decken.

Laufende Leistungen

Die laufenden Leistungen werden üblicherweise bei Unterbringung in einer Pflegefamilie als Pflegegeld bezeichnet, bei Unterbringung in einer Einrichtung als Entgelt. Die laufenden Leistungen werden als Pauschalbeträge gezahlt. Ihre Höhe richtet sich nach dem altersbedingt unterschiedlichen Unterhaltsbedarf. Die Landesjugendämter setzen die Pauschalbeträge fest. Das Kindergeld für das erste Kind ist hälftig anzurechnen. Befindet sich das Kind bei seinen Großeltern in Verwandtenpflege, kann das Pflegegeld angemessen gekürzt werden.

Nach den Empfehlungen des Deutschen Vereins vom 1.9.2018 beträgt der monatliche Pauschbetrag ab 2019 für Pflegekinder im Alter von

 
0 bis 6 Jahren 560 EUR (Sachaufwand) und 245 EUR (Erziehung)
6 bis 12 Jahren 644 EUR (Sachaufwand) und 245 EUR (Erziehung)
12 bis 18 Jahren 709 EUR (Sachaufwand) und 245 EUR (Erziehung).
 

Hinweis

Kosten Unfallversicherung/Alterssicherung

Die nachgewiesenen tatsächlichen Kosten einer Unfallversicherung sind in voller Höhe zu übernehmen; die der Alterssicherung der Pflegeperson zur Hälfte, soweit sie angemessen sind.

Nach den Empfehlungen des Deutschen Vereins vom 1.9.2018 sind dies für 2019 für die Unfallversicherung 160,23 EUR jährlich und für die Alterssicherung 42,53 EUR monatlich.

Einmalige Leistungen

Einmalige Leistungen für einen besonderen Bedarf müssen gewährt werden. Nur ihre Höhe steht im Ermessen. Die einmaligen Beihilfen sind

  • für die Erstausstattung der Pflegestellen,
  • bei wichtigen persönlichen Anlässen und
  • für Urlaubs- und Ferienreisen

zu leisten. Wichtige persönliche Anlässe sind beispielsweise Kommunion oder Konfirmation.

Auch ein Barbetrag zur persönlichen Verfügung des jungen Menschen (Taschengeld) muss gewährt werden. Dessen Höhe wird – nach Altersgruppen gestaffelt – vom Landesjugendamt festgesetzt.

 

Praxis-Beispiel

Rheinland-Pfalz mit Festsetzung vom 25.9.2017

 
Stufe Lebensalter EUR
1 Im 5. Lebensjahr 5,00
2 Im 6. Lebensjahr 6,90
3 Im 7. Lebensjahr 11,70
4 Im 8. Lebensjahr 13,30
5 Im 9. Lebensjahr 14,80
6 Im 10. Lebensjahr 15,90
7 Im 11. Lebensjahr 21,90
8 Im 12. Lebensjahr 24,30
9 Im 13. Lebensjahr 28,60
10 Im 14. Lebensjahr 34,10
11 Im 15. Lebensjahr 45,70
12 Im 16. Lebensjahr 49,80
13 Im 17. Lebensjahr 53,40
14 Im 18. Lebensjahr 58,30

Der Barbetrag für junge Volljährige (vom Beginn des 19. Lebensjahres an: 18 Jahre und älter) beträgt mit Wirkung vom November 2017 64,20 EUR.

Der Barbetrag wird im Voraus bar an den jungen Menschen zu seiner Verfügung ausgezahlt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge