[Vorspann]

(VV Beiträge der Spitzenverbände der Krankenkassen und der Unfallversicherungsträger)

1. [Auftragsgeschäfte]

Die Krankenkasse übernimmt im Auftrag des Unfallversicherungsträgers in Fällen, in denen sie

1.1

aufgrund der Verwaltungsvereinbarung über die generelle Beauftragung der Krankenkassen durch die Unfallversicherungsträger zur Berechnung und Auszahlung des Verletztengeldes nach § 189 SGB VII i. V. m. §§ 88 ff. SGB X (VV Generalauftrag Verletztengeld) Verletztengeld auszahlt,

1.1.1

die Feststellung der Beitragspflicht zur Krankenversicherung (§ 235 Abs. 2 SGB V, § 48 Abs. 2 KVLG 1989, § 251 Abs. 1 SGB V) und die Berechnung und Anforderung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Krankenversicherungsbeiträge

1.1.2

die Feststellung der Beitragspflicht zur sozialen Pflegeversicherung (§ 57 Abs. 1 oder § 57 Abs. 4 Satz 4 SGB XI i. V. m. § 235 Abs. 2 SGB V bzw. § 48 Abs. 2 oder § 46 KVLG 1989, § 59 Abs. 4 Satz 2 Nr. 1 SGB XI) und die Berechnung, Anforderung und Abführung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Pflegeversicherungsbeiträge

1.1.3

die Feststellung der Voraussetzungen für die Zahlung des Beitragszuschlags für Kinderlose in der sozialen Pflegeversicherung (§ 55 Abs. 3 SGB XI, § 57 Abs. 1 oder Abs. 4 Satz 4 SGB XI in Verb. mit § 235 Abs. 2 SGB V, § 59 Abs. 5 SGB XI) und die Berechnung und Abführung des vom Verletzten oder vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Beitragszuschlags

1.1.4.

die Feststellung der Versicherungspflicht zur Rentenversicherung (§§ 3 Satz 1 Nr. 3, 166 Abs. 1 Nr. 2, 170 Abs. 1 Nr. 2 bzw. Abs. 2 SGB VI) und/oder Arbeitslosenversicherung (§ 26 Abs. 2 Nr. 1 SGB III, § 345 Nr. 5 SGB III, § 47 Nr. 5 SGB III) und die Berechnung und Abführung der vom Unfallversicherungsträger bzw. vom Verletzten zu entrichtenden Beiträge zur Rentenversicherung und/oder zur Bundesagentur für Arbeit sowie die Erstattung der erforderlichen Meldungen

oder

1.2

aufgrund eines Einzelauftrags nach Maßgabe der Verwaltungsvereinbarung über das Verfahren und die Entschädigung bei Einzelaufträgen der Unfallversicherungsträger nach § 189 SGB VII i. V. m. §§ 88 ff. SGB X (VV Einzelauftrag) Verletztengeld oder Übergangsgeld auszahlt,

1.2.1

bei Auszahlung von Verletztengeld

1.2.1.1

die Feststellung der Beitragspflicht zur Krankenversicherung (§ 235 Abs. 2 SGB V; § 48 Abs. 2 KVLG 1989, § 251 Abs. 1 SGB V) und die Berechnung und Anforderung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Krankenversicherungsbeiträge

1.2.1.2

die Feststellung der Beitragspflicht zur sozialen Pflegeversicherung (§ 57 Abs. 1 oder § 57 Abs. 4 Satz 4 SGB XI i. V. m. § 235 Abs. 2 SGB V bzw. § 48 Abs. 2 oder § 46 KVLG 1989, § 59 Abs. 4 Satz 2 Nr. 1 SGB XI) und die Berechnung, Anforderung und Abführung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Pflegeversicherungsbeiträge

1.2.1.3

die Feststellung der Voraussetzungen für die Zahlung des Beitragszuschlags für Kinderlose in der sozialen Pflegeversicherung (§ 55 Abs. 3 SGB XI, § 57 Abs. 1 oder Abs. 4 Satz 4 SGB XI in Verb. mit § 235 Abs. 2 SGB V, § 59 Abs. 5 SGB XI) und die Berechnung und Abführung des vom Verletzten oder vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Beitragszuschlags

1.2.2

bei Auszahlung von Übergangsgeld

1.2.2.1

die Feststellung der Versicherungspflicht zur Krankenversicherung nach § 5 Abs. 1 Nr. 6 SGB V, die Berechnung und Anforderung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Krankenversicherungsbeiträge (§ 235 Abs. 2 SGB V, § 251 Satz 2 SGB V) sowie die Erstattung der erforderlichen Meldungen

1.2.2.2

die Feststellung der Versicherungspflicht zur sozialen Pflegeversicherung nach § 20 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 i. V. m. Satz 1 SGB XI sowie die Berechnung, Anforderung und Abführung der vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Pflegeversicherungsbeiträge (§ 57 Abs. 1 oder § 57 Abs. 4 Satz 4 SGB XI, § 59 Abs. 1 SGB XI in Verb. mit § 251 Abs. 1 SGB V bzw. § 48 KVLG 1989)

1.2.2.3

die Feststellung der Voraussetzungen für die Zahlung des Beitragszuschlags für Kinderlose in der sozialen Pflegeversicherung nach § 55 Abs. 3 SGB XI und die Berechnung und Abführung des vom Verletzten oder vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Beitragszuschlags (§ 57 Abs. 1 oder § 57 Abs. 4 Satz 4 SGB XI, § 59 Abs. 5 SGB XI)

1.2.3

die Berechnung und Abführung der vom Unfallversicherungsträger bzw. vom Verletzten zu entrichtenden Beiträge zur Rentenversicherung (§§ 3 Satz 1 Nr. 3, 166 Abs. 1 Nr. 2, 170 Abs. 1 Nr. 2 bzw. Abs. 2 SGB VI) und/oder zur Bundesagentur für Arbeit (§ 26 Abs. 2 Nr. 1 SGB III, § 345 Nr. 5 SGB III, § 347 Nr. 5 SGB III) sowie die Erstattung der erforderlichen Meldungen.

2 [Zahlung der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge]

2.1

Die Krankenkassen bzw. die zuständige Geschäftsstelle fordern die vom Unfallversicherungsträger zu entrichtenden Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge – ggf. einschließlich des allein vom Unfallversicherungsträger zu tragenden Beitragszuschlags für Kinderlose in der sozialen Pflegeversicherung nach § 55 Abs. 3 SGB XI – gemeinsam monatlich vom Unfallversicherungsträger an. Dazu teilt die Krankenkasse dem Unfallversicherungsträger so früh wie möglich, spätestens am dritten Arbeitstag des Monats (Eingang be...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge