Teilhabeplanung / 2.2 Verzicht

Unter bestimmten Bedingungen kann auf eine Teilhabeplankonferenz verzichtet werden; dies muss besonders begründet werden.[1] In jedem Fall ist die Einwilligung des Leistungsberechtigten aus datenschutzrechtlichen Gründen erforderlich.[2] Auf Wunsch des Leistungsberechtigten nimmt eine Vertrauensperson seiner Wahl an der Konferenz teil.[3] Eine Besonderheit besteht für den Träger der Eingliederungshilfe insofern, als dieser regelmäßig ein Gesamtplanverfahren durchzuführen hat, wobei dieses, soweit er verantwortlicher Rehabilitationsträger ist, mit dem Teilhabeplanverfahren verbunden werden kann.[4]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge