Regelaltersrente / 1 Anspruchsvoraussetzungen

Regelaltersrente erhalten Versicherte, die die

  • Regelaltersgrenze vollendet und
  • allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erfüllt

haben. Weitere Anspruchsvoraussetzungen sind für diese Rentenart nicht zu erfüllen. Eine Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit kann neben einer Regelaltersrente ausgeübt werden. Da Hinzuverdienstgrenzen nicht zu beachten sind, kann neben dem Rentenbezug z. B. ein Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung in unbegrenzter Höhe erzielt werden, ohne dass sich dies auf die Rentenhöhe auswirkt.

Die Regelaltersrente kann nicht vorzeitig – also vor Erreichen der Regelaltersgrenze – in Anspruch genommen werden. Der Berechtigte kann aber einen späteren Rentenbeginn bestimmen.

Bezieher von Erwerbsminderungs- oder Erziehungsrenten erhalten nach Ablauf des Monats des Erreichens der Regelaltersgrenze von Amts wegen "automatisch" anstelle der bisherigen Rente eine Regelaltersrente, ohne dass es eines Antrags bedarf. Gleichwohl wird der Rentenversicherungsträger den Rentenbezieher bitten, Antragsvordrucke auszufüllen, um die Regelaltersrente entsprechend dem jeweils geltenden Recht berechnen zu können.

 

Hinweis

Beiträge auszahlen lassen

Wer die Regelaltersgrenze vollendet und die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren nicht erfüllt hat, kann sich die eingezahlten Beiträge erstatten lassen (sog. Beitragserstattung). Da aber lediglich die Arbeitnehmeranteile (unverzinst) erstattet werden, sollten Versicherte sich gut überlegen, ob sich eine Erstattung tatsächlich lohnt. Ggf. bietet es sich auch an, die fehlenden Monate zur allgemeinen Wartezeit durch freiwillige Beiträge aufzufüllen und somit einen Anspruch auf Regelaltersrente zu realisieren.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge