Nachzahlung von freiwillige... / 2.3 Ermittlung der Entgeltpunkte

Die Entgeltpunkte für nahezu alle geltenden Nachzahlungsmöglichkeiten werden grundsätzlich unter Berücksichtigung des Durchschnittsentgelts des Kalenderjahres, in dem die Beiträge gezahlt werden, nach dem sog. "In-Prinzip" ermittelt.

Etwas anderes gilt, wenn das sog. "Für-Prinzip" anzuwenden ist, wie z. B. für die rentenrechtliche Abgeltung der wegen Heiratserstattung nachgezahlten Beiträge, das zu einer günstigeren Rendite führt als die für nach den anderen Vorschriften nachgezahlten Beiträge. Denn die Entgeltpunkte werden nach dem "Für-Prinzip" unter Berücksichtigung des Durchschnittsentgelts des Kalenderjahres, für das die Beiträge gezahlt worden sind (Bestimmungsjahr), ermittelt. Für Zeiten vor dem 1.1.1957 ist das Durchschnittsentgelt des Jahres 1957 maßgebend.

Sind freiwillige Beiträge nach dem Eintritt einer Erwerbsminderung gezahlt oder nachgezahlt worden, liegen sie der zu berechnenden Erwerbsminderungsrente grundsätzlich nicht zugrunde. Sie werden aber z. B. bei der Berechnung einer späteren Altersrente angerechnet.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge