Entgeltpunkte (Beiträge neb... / 4.2 Zuschläge an Entgeltpunkten nach der Regelaltersgrenze

Zuschläge an Entgeltpunkten für Anwartschaften nach der Regelaltersgrenze, die bezogen auf ein Kalenderjahr immer zum nächsten 1.7. gewährt werden, erhalten einen höheren Zugangsfaktor. Dieser erhöht sich für jeden Monat nach Erreichen der Regelaltersgrenze um 0,05 (0,5 %).

 

Praxis-Beispiel

Maßgebender Zugangsfaktor für die Zuschläge

Eine Versicherte bezieht eine Regelaltersrente als Vollrente seit 1.7.2018, nachdem sie die Regelaltersgrenze im Juni 2018 erreicht hat. Ab 1.1.2019 hat sie eine Beschäftigung aufgenommen und auf die Versicherungsfreiheit verzichtet. Die Beschäftigung gibt sie am 31.12.2020 auf.

Ergebnis: Zum 1.7.2020 erhöht sich die Rente um die Zuschläge an Entgeltpunkten für die Beschäftigung im Kalenderjahr 2019. Dabei ist ein Zugangsfaktor von 1,12 maßgebend. Dies entsprich einer Erhöhung von 12 %, da zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Zuschläge an Entgeltpunkten bereits 24 Monate nach Erreichen der Regelaltersgrenze abgelaufen sind (24 x 0,005 = 0,12).

Zum 1.7.2021 erhöht sich die Rente um die Zuschläge an Entgeltpunkten für die Beschäftigung im Kalenderjahr 2020. Dabei ist ein Zugangsfaktor von 1,18 maßgebend. Dies entspricht einer Erhöhung von 18 %, da zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Zuschläge an Entgeltpunkten bereits 36 Monate nach Erreichen der Regelaltersgrenze abgelaufen sind (36 x 0,005 = 0,18).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge