Anwendungshinweis:

Die Bremer Tabelle zum Altersvorsorgeunterhalt dient der Berechnung der eines fiktiven Bruttolohns, aus dem sich der Altersvorsorgeunterhalt als fiktiver Beitrag zur ges. Rentenversicherung errechnet. Das geschieht folgendermaßen[1]:

  1. Der aus dem Einkommen der Parteien berechnete Unterhalt wird um den für diesen Betrag in der Tabelle vorgesehenen Prozentsatz erhöht,
  2. Der erhöhte Betrag wird mit dem Beitragssatz der gesetzlichen Rentenversicherung multipliziert. Das Ergebnis ist der Vorsorgeunterhalt.
  3. Daran schließt sich meist eine Neuberechnung des Elementarunterhalts an, für welche der Vorsorgeunterhalt als Belastung vom Einkommen des Pflichtigen vorweg abgezogen wird.

Diese zweite Berechnung des Elementarunterhalts unterbleibt, wenn der Vorsorgenunterhalt aus nicht prägendem Einkommen, welches der Pflichtige erzielt oder welches ihm nach der Anrechnungsmethode zu Gute kommt, gedeckt werden kann.

Quelle: FamRB online

[1] dazu: BGH FamRZ 1981, 442, 444, 445 = NJW 1981, 1556,1558,1559, BGH, FamRZ 1983, 888, 889, 890 = NJW 1983, 2937, 2938, 2939, s.a. BGH FamRZ 1985, 471, 472, 473 = NJW 1985, 1347 [LS.].

1 Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts, Stand: 1.1.2021

Quelle: RiOLG a.D. Werner Gutdeutsch

 
Nettobemessungsgrundlage in EUR Zuschlag in Prozent zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
1–1.110 13%
1.111–1.170 14 %
1.171–1.220 15 %
1.221–1.270 16 %
1.271–1.315 17 %
1.316–1.360 18 %
1.361–1.410 19 %
1.411–1.460 20 %
1.461–1.520 21 %
1.521–1.585 22%
1.586–1.655 23 %
1.656–1.725 24 %
1.726–1.805 25 %
1.806–1.885 26 %
1.886–1.965 27 %
1.966–2.055 28%
2.056–2.145 29 %
2.146–2.240 30 %
2.241–2.335 31 %
2.336–2.435 32 %
2.436–2.540 33 %
2.541–2.645 34 %
2.646–2.750 35 %
2.751–2.860 36 %
2.861–2.975 37 %
2.976–3.085 38 %
3.086–3.200 39 %
3.201–3.315 40 %
3.316–3.425 41 %
3.426–3.510 42 %
3.511–3.595 43 %
3.596–3.675 44 %
3.676–3.760 45 %
3.761–3.840 46 %
3.841–3.920 47 %
3.921–4.000 48 %
4.001–4.085 49 %
4.086–4.175 50 %
4.176–4.265 51 %
4.266–4.360 52 %
4.361–4.460 53 %[2]
4.461–4.565 54 %
4.566–4.800 55 %[3]
4.801–5.100 56 %
5.101–5.435 57 %
5.436–5.820 58 %
5.821–6.270 59%
6.271–6.785 60 %
6.786–7.400 61 %
7.401–8.135 62%
8.136–9.035 63 %
9.036–10.155 64%
10.156–11.590 65 %
11.591–13.500 66 %
13.501–14.995 67 %
14.996–16.105 68%
16.106–17.390 69%
17.391–18.905 70 %
18.906–20.705 71 %
20.706–22.885 72%
22.886–25.575 73%
25.576–28.985 74 %
ab 28.986 75 %
[1] Im Anschluss an FamRB 2020, 42. Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 18,6 % für die Rentenversicherung und 2,4 % für die Arbeitslosenversicherung, und Lohnsteuer der Klasse 1 nach dem amtlichen Programmablaufplan 2021 ohne Kinderfreibeträge und ohne Vorsorgepauschale für den Kinderlosenzuschlag zur Pflegeversicherung und mit Solidaritätszuschlag; zur Anwendung vgl. BGH FamRZ 81/441, 444, 445 = NJW 81/1556, 1558, 1559, FamRZ 83/888, 889, 890 = NJW 83/2937, 2938, 2939, s.a. BGH FamRZ 85/471, 472, 473 = NJW 85/1347 [LS].
[2] In den neuen Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 6700 EUR mit einer Nettobemessungsgrundlage von 4386,19 EUR und einem Zuschlag von 52,75 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1246 EUR erreicht.
[3] In den alten Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrundlage von 7100 EUR mit einer Nettobemessungsgrundlage von 4589,18 EUR und einem Zuschlag von 54,71 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1320 EUR erreicht. Nach BGH FamRZ 2007, 117 ist aber auch ein Vorsorgeunterhalt jenseits der Beitragsbemessungsgrenze nach den Grundsätzen der Bremer Tabelle zu berechnen.

2 Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts, Stand: 1.1.2020

Quelle: RiOLG a.D. Werner Gutdeutsch

 
Nettobemessungsgrundlage in EUR Zuschlag in Prozent zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
1–1.070 13%
1.071–1.130 14 %
1.131–1.180 15 %
1.181–1.230 16 %
1.231–1.275 17 %
1.276–1.320 18 %
1.321–1.355 19 %
1.356–1.390 20 %
1.391–1.425 21 %
1.426–1.480 22%
1.481–1.540 23 %
1.541–1.600 24 %
1.601–1.665 25 %
1.666–1.735 26 %
1.736–1.805 27 %
1.806–1.875 28%
1.876–1.955 29 %
1.956–2.030 30 %
2.031–2.115 31 %
2.116–2.200 32 %
2.201–2.285 33 %
2.286–2.375 34 %
2.376–2.465 35 %
2.466–2.560 36 %
2.561–2.655 37 %
2.656–2.750 38 %
2.751–2.850 39 %
2.851–2.945 40 %
2.946–3.045 41 %
3.046–3.145 42 %
3.146–3.245 43 %
3.246–3.320 44 %
3.321–3.390 45 %
3.391–3.465 46 %
3.466–3.535 47 %
3.536–3.605 48 %
3.606–3.675 49 %
3.676–3.745 50 %
3.746–3.810 51 %
3.811–3.880 52 %
3.881–3.955 53 %
3.956–4.030 54 %
4.031–4.110 55 %
4.111–4.195 56 %[2]
4.196–4.280 57 %
4.281–4.385 58 %
4.386–4.600 59%[3]
4.601–4.845 60 %
4.846–5.110 61 %
5.111–5.410 62%
5.411–5.745 63 %
5.746–6.130 64%
6.131–6.565 65 %
6.566–7.065 66 %
7.066–7.650 67 %
7.651–8.345 68%
8.346–9.170 69%
9.171–10.185 70 %
10.186–11.445 71 %
11.446–13.065 72%
13.066–14.205 73%
14.206–15.100 74 %
ab 15.101 75 %
[1] Im Anschluss an FamRB 2019, 41. Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 18,6 % für die Rentenversicherung und 2,5 % für die Arbeitslosenversicherung, und Lohnsteuer der Klasse 1 nach dem amtlichen Programmablaufplan 2...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge