25.08.2015 | Telemedizin

TK testet Online-Sprechstunden bei Hautärzten

Zukünftig könnte der Arzt die Medikation via Online-Video ändern.
Bild: Haufe Online Redaktion

Online-Sprechstunden sollen Ärzte entlasten und den Patienten lange Wartezeiten ersparen. Ob dies funktioniert, will die  Techniker Krankenkasse zusammen mit Hautärzten ab September in einem entsprechenden Pilotprojekt testen.

Dies teilte die Techniker Krankenkasse (TK) am 24.8.2015 mit. Patient und Arzt sollen per Videotelefonie zur Online-Sprechstunde zusammengebracht werden. Diese kann über jeden Computer mit einem Internet-Browser und einer herkömmlichen Webcam gestartet werden. Die Software dazu liefert laut TK das Lübecker Unternehmen Patientus.

Ärzte durch Online-Sprechstunden entlasten

Online-Sprechstunden sollen auch die Praxen der Ärzte entlasten, erläuterte die Krankenkasse. Allerdings sei dies nicht immer möglich. Diagnose und Therapie müssten im persönlichen Kontakt besprochen werden. Aus Sicht von Klaus Strömer, einem der ersten Hautärzte, der das Programm testen will, scheint das System besonders geeignet, um etwa Änderungen in der Medikation zu vereinbaren.

Nachdem das System bisher alle notwendigen technischen Tests bestanden habe, solle nun mit ausgewählten Praxen zusammengearbeitet werden, teilte die TK mit. Nach und nach sollen Online-Sprechstunden in allen Praxen möglich werden. Die Bundesregierung wirbt schon länger für den Ausbau der Telemedizin.

Schlagworte zum Thema:  Telemedizin, Ärzte, Patient

Aktuell

Meistgelesen