11.02.2015 | Kostenübernahme

Sensor erleichtert Zuckermessen für Diabetes-Patienten

Sensor am Oberarm soll Bluttest ersetzen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Diabetes-Patienten sollen besser versorgt werden. Die DAK-Gesundheit übernimmt als erste Krankenkasse in einem Projekt die Kosten für einen High-Tech Sensor zur Bestimmung der Zuckerwerte. Dieser soll den routinemäßigen Finger-Piks ersetzen.

Die DAK-Gesundheit bietet ihren Versicherten mit schwerer Diabetes ein neues Messverfahren zur Bestimmung des Blutzuckers. «Sensor am Oberarm statt routinemäßigem Finger-Piks», beschrieb die Krankenkasse am 10.2.2015 in Berlin das Verfahren.

Erste Krankenkasse übernimmt Kosten für Messen per Sensor

Das neue Produkt, das von Mitte des Jahres an ausgewählte Patienten erhalten sollen, ermögliche «Zuckermessen mit einem diskreten Scan und viel mehr Einblick in den Glukoseverlauf».

Die neue Zuckermessung solle Diabetikern, die Insulin benötigen, das Leben erleichtern. Der High-Tech-Sensor sei für Menschen mit Diabetes gedacht, die sich im Rahmen einer intensivierten Insulintherapie täglich viele Male in den Finger stechen müssten und nach jahrzehntelanger Krankheit und tausendfachem Piks oft taube Fingerspitzen hätten. Der neue Sensor soll ihnen helfen, ihre Glukosewerte schmerzfreier zu kontrollieren.

Weitere Informationen finden Sie direkt auf den Seiten der DAK.

Schlagworte zum Thema:  Diabetes, Krankenkasse, Kosten, Versorgung

Aktuell

Meistgelesen