16.10.2012 | Rentenanpassung

Renten steigen 2013 wohl nur um 1%

Prognose: 2013 soll die Rentenerhöhung nur gering ausfallen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Renten werden 2013 wohl nur geringfügig steigen. Die Altersbezüge in Westdeutschland sollen voraussichtlich nur um etwa 1 % angehoben werden.

Schuld daran sei die Rezession im Jahr 2009, durch die die Löhne gesamtwirtschaftlich geschrumpft seien. Dies schreibt das «Handelsblatt» am 15.10.2012 unter Berufung auf das Institut für Weltwirtschaft (IfW). Die Entwicklung der Bruttolöhne ist der wichtigste Faktor bei der Berechnung der jährlichen Rentenanpassung.

DRV bestätigt Prognose nicht

Das Bundessozialministerium bezeichnete den Bericht als Spekulation und verwies darauf, dass die Höhe der Rentenanpassung erst im Frühjahr 2013 festgelegt werde. Ähnlich äußerte sich die Deutsche Rentenversicherung. Deren Sprecher Dirk von der Heide betonte, bei der Berechnung der Rente gebe es «noch mehrere Unbekannte».

Nach einer Nullrunde im Jahr 2010 waren die Renten im Juli 2011 nur um 0,99 % angehoben worden. Erst im Jahr 2012 gab es ein Plus von 2,18 % für West-Rentner und einen Zuwachs um 2,26 % für die ostdeutschen Ruheständler.

IfW-Finanzexperte Alfred Boss sagte jedoch, damals sei «mit aus heutiger Sicht veralteten Zahlen» gerechnet worden.

Schlagworte zum Thema:  Rentenanpassung, Rentenversicherung

Aktuell

Meistgelesen