| Rente mit 63

Aufschwung auf Arbeitsmarkt für Ältere gebremst

Arbeitsmarkt für Ältere
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Rente mit 63 erzeugt eine gewisse Delle am Jobmarkt. Der Trend wird aber weiter Richtung längeres Arbeiten gehen. So das Bundessozialministerium.

Ende September 2014 gingen 1,79 Mio. Menschen zwischen 60 und 65 Jahren einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach, wie eine Zeitung unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit berichtete. Das waren nur noch 0,45 % mehr als Ende Juni 2014. 2013 hatte sich die Zahl der Beschäftigten in dieser Altersgruppe im gleichen Zeitraum noch um 2,8 % erhöht. Seit 2008 hatte sie sich sogar mehr als verdoppelt.

Entwicklung kam nicht unerwartet

Ein Sprecher des Bundessozialministeriums sagte: «Dass die Rente mit 63 punktuell und vorübergehend eine gewisse Delle produziert, war völlig erwartbar.» Längerfristig gebe es weiter den Trend, dass längeres Arbeiten normal werde - zumal der mögliche Beginn der abschlagsfreien Rente nach 45 Versicherungsjahren in den kommenden Jahren parallel zum normalen Renteneintrittsalter nach hinten rücke.

Februar 2015: 255.000 Anträge auf Rente mit 63

Ab dem nächsten Jahr gelte etwa die Rente ab 63 Jahren und 2 Monaten, langfristig werde sie zur Rente mit 65 Jahren.

Bis Ende Februar hatten rund 255.00 Menschen einen Antrag auf die abschlagsfreie Rente mit 63 gestellt. Unions-Wirtschaftspolitiker hatten Korrekturen gefordert. Die Rente solle nicht zu teuer werden. 

Diese News könnten Sie auch interessieren:

Rentenerhöhung ab Sommer 2015
Rente ab 65 oder später?

Schlagworte zum Thema:  Rente mit 63, Beschäftigung

Aktuell

Meistgelesen