| Krankenhausfinanzierung

Immer mehr Operationen durch System der Fallpauschalen?

Landen die Deutschen zu häufig auf dem Operationstisch?
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Zahl der Operationen steigt in Deutschland stetig an - seit 2005 um mehr als ein Viertel. Im europäischen Vergleich ist Deutschland damit bei den meisten Operationsindikationen Spitzenreiter. Liegt es an den Fallpauschalen, dass so häufig zum Skalpell gegriffen wird?

Die statistischen Zahlen zu den durchgeführten Operationen geht aus den Antworten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hervor. Die Zahl der Operationen stieg seit 2005 um mehr als 25 %. Im Jahr 2005 wurde rund 12,13 Mio. mal operiert, 2011 seien es bereits 15,37 Mio. Operationen gewesen.

Operationen: Die Fallzahlen nach Diagnosen

Deutschland liegt bei den Operationen im internationalen Vergleich seit längerem vorne (s. News v. 8.4.2013). Die Zahl der Wirbelsäulen-OPs habe sich im selben Zeitraum mehr als verdoppelt - von 326.962 auf 734.644, heißt es im Bericht des BMG. Mit 295 pro 100.000 Einwohner habe es in Deutschland im Jahr 2010 so viele Hüftoperationen wie nirgendwo sonst in Europa gegeben; zum Vergleich waren es in Österreich 249, in Frankreich 223 und in den Niederlanden 213 gewesen. Auch bei Knie-OPs liege Deutschland mit 213 Eingriffen pro 100.000 Einwohner im europäischen Vergleich vorne.

Kaiserschnitt-OP nimmt an Beliebtheit zu

Deutschland ist dem Bericht des BMG zufolge weltweit eines der Länder mit den meisten Kaiserschnitten. Von 1.000 Babys im Jahr 2010 seien 213 per Kaiserschnitt-Operation zur Welt gekommen. Im OECD-Vergleich hat nur Mexiko mit 447 je 1.000 Geburten einen höheren Anteil an Kaiserschnitt-Geburten.

Fallpauschalen stehen in der Kritik

Ob die Entwicklung auf das deutsche Abrechnungssystem für Krankenhausbehandlung mit Fallpauschalen zurückzuführen ist, ist Spekulation. Auch die chronische Unterfinanzierung der Krankenhäuser könnte schuld sein (s. News v. 2.7.2012). Die LINKE wendet sich gegen das Fallpauschalensystem. Durch Fallpauschalen würden sinnlose Anreize zum Schneiden gesetzt, während die Mittel bei Heilung und Prävention fehlen. "Die Fallpauschale muss fallen", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Klaus Ernst. Er forderte, dass zu einem Prinzip der "Leistung nach Bedarf" zurückgekehrt wird.

Schlagworte zum Thema:  Fallpauschale, Krankenhausfinanzierung, Krankenhausbehandlung, Operation

Aktuell

Meistgelesen