20.03.2012 | Leistungen Sozialversicherung

Koalition einigt sich auf letzte Pflegereform-Details

Die schwarz-gelbe Koalition hat sich nach einem Zeitungsbericht v. 20.3.2012 auf letzte Details der Pflegereform geeinigt. Damit könne der Gesetzentwurf in der nächsten Woche vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Einer der Punkte, die noch geändert wurden, beziehe sich auf ambulante Betreuungsdienste. Diese sollen nicht grundsätzlich neben den ambulanten Pflegediensten eingeführt werden, sondern zunächst in Modellversuchen erprobt werden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Koalitionskreise.

Höhere Vergütung für Hausbesuche von Zahnärzten

Zudem sollen nicht nur Ärzte, sondern auch Zahnärzte zusätzlich Geld bekommen, wenn sie demente Menschen im Heim oder zu Hause behandeln.

Nicht durchsetzen konnte sich Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) nach Informationen der Zeitung mit dem Wunsch, pflegende Angehörige bei der Rehabilitation noch besser zu stellen. Dies sei am Widerstand des Arbeitsministeriums gescheitert.

Hauptinhalt der Pflegereform sind bessere Leistungen für Demenzkranke. Die Reform soll zum 1.1.2013 in Kraft treten.

Aktuell

Meistgelesen