01.08.2016 | ALG II

Hartz IV-Empfänger: Jeder vierte ist Ausländer

26 Prozent der Hartz-Bezieher stammen aus dem Ausland
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Zahl der ausländischen Hartz IV-Bezieher ist deutlich gestiegen. Unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) stammten danach Ende April 26 Prozent der Hartz-Bezieher aus dem Ausland.

Insgesamt erhielten 1,541 Millionen Ausländer Hartz IV. Das seien 170.207 oder 12,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, so ein Zeitungsbericht.

Zahl der deutschen Hartz-Empfänger gesunken

Die Zahl der deutschen Hartz-Empfänger sei dagegen um 239.995 oder 5,2 Prozent auf 4,36 Millionen gesunken. Im Durchschnitt seien 7,7 Prozent der Deutschen auf Hartz IV angewiesen, bei Ausländern in Deutschland seien es 18 Prozent.

Meisten Hartz IV-Empfänger aus der Türkei, Syrien und Polen

Wie die Zeitung weiter berichtete, kommen die meisten ausländischen Empfänger von Hartz IV aus der Türkei (295.260), Syrien (242.391) und Polen (92.506). Am stärksten gestiegen sei im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus Eritrea (plus 229,4 Prozent) auf 16 764 und Syrien (plus 195,1 Prozent).

Immer mehr ältere Arbeitslose beziehen dauerhaft Hartz IV

Auch die Zahl der Arbeitslosen über 55 Jahre, die dauerhaft von Hartz IV leben, hat deutlich zugenommen. Ende 2015 bezogen mehr als 195.000 der älteren Arbeitslosen bereits über vier Jahre lang staatliche Grundsicherung - eine Zunahme um fast 40 Prozent innerhalb von fünf Jahren, so eine Zeitung. Sie beruft sich auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Ende 2010 seien es erst rund 140.000 gewesen.

Weitere News:

Elterngeld gilt bei Hartz IV-Empfängern als Einkommen

Hartz IV: Bezahlung der Ferienfreizeit des Schülerhorts

Schlagworte zum Thema:  Hartz IV, Arbeitslosengeld II, Bundesagentur für Arbeit

Aktuell

Meistgelesen