| Gesundheitstipp

Händewaschen schützt vor Infektionen

Ein Herz für hygienisch saubere Hände.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wer sich mehrmals täglich gründlich die Hände wäscht, ist weniger krank. Denn richtige Händehygiene ist aktive Prävention. Doch richtiges Händewaschen ist nicht so einfach, wie man denkt.

Gründliches Händewaschen ist ein einfacher, aber wirkungsvoller Schutz vor Infektionen. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene am 5.5.2013 hin.

Viele Krankheitserreger werden per Tröpfchen- oder Kontaktinfektion übertragen. Über die Hände können die Erreger dann sehr leicht auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen gelangen und in den Körper eindringen. Um das zu verhindern, sollte man beim Händewaschen 5 Schritte befolgen, rät die BZgA.

In 5 Schritten zur richtigen Händehygiene

  1. Zuerst werden die Hände mit sauberem Wasser nass gemacht.
  2. Dann folgt der Griff zur Seife.
  3. Innere und äußere Handflächen sowie alle Fingerzwischenräume müssen gründlich eingeschäumt werden.
  4. Auch Fingernägel und -kuppen gehören gesäubert.
  5. Nach dem Abspülen werden die Hände sorgfältig mit einem sauberen Tuch abgetrocknet.

Was jedes Kind schon weiß:

Besonders wichtig ist dem neuen BZgA-Portal www.infektionsschutz.de zufolge das Händewaschen nach jedem Toilettengang, vor dem Hantieren in der Küche und nach dem Kontakt mit Tieren. Sinnvoll sei auch, sich jedes Mal die Hände zu reinigen, wenn man von draußen nach Hause kommt.

Schlagworte zum Thema:  Hygiene, Prävention, Infektionsschutz

Aktuell

Meistgelesen