29.01.2013 | Gesundheitstipp

Gesunder Rücken im Büroalltag

Für den gesunden Rücken: kleine Übungen am Arbeitsplatz.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wer dauernd am Schreibtisch sitzt, sollte Bewegung in seinen Arbeitsalltag bringen. Oft reichen schon einfache Übungen.

Mit ein paar einfachen Übungen können Bürobeschäftigte ihren Rücken stärken. Muskel-Skelett-Erkrankungen, nach wie vor eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit, kann so wirksam vorgebeugt werden. Wolfgang Panter vom Verband der Deutschen Betriebs- und Werksärzte (VDBW) rät deshalb im Büroalltag zu kleinen Bewegungspausen.

5 kleine Übungen für den gesunden Rücken

Von Zeit zu Zeit sollten Büroarbeiter mit den Armen abwechselnd kreisende Bewegungen machen. Dabei müssen die Beine hüftbreit auseinander stehen, die Knie dürfen nicht durchgedrückt werden. Das hilft gegen Nackenschmerzen.

Der Rücken wird durch einen Katzenbuckel entlastet. In einer ruhigen Minute sollten Arbeitnehmer beide Arme zum Boden hängen lassen und den Rücken krumm machen. Der Kopf muss dabei locker Richtung Boden schwingen.

Zur Dehnung des Nackens wird mit der rechten Hand an den linken Oberarm gegriffen und die Schulter so weit wie möglich in Richtung Körpermitte gezogen. Einige Sekunden halten, dann die Seite wechseln. Die Beine sind auch hierbei hüftbreit aufgestellt und die Knie nicht durchgedrückt.

Auch gut für den Nacken: Mit der linken Hand seitlich über den Kopf greifen und gegen die rechte Kopfseite drücken, dabei die Nackenmuskeln anspannen. Anschließend sollte die Seite gewechselt werden. Wichtig dabei ist, dass der Kopf gleichzeitig nach oben hinausgeschoben wird.

Zu guter Letzt: Büroarbeiter sollten so viel zu wie möglich zu Fuß gehen. Statt dem Aufzug sollte die Treppe bevorzugt werden. Und auch in der Mittagspause einige Schritte an der frischen Luft wagen: Das bringt Bewegung in den Arbeitsalltag und macht zudem den Kopf wieder frei.

Schlagworte zum Thema:  Prävention, Arbeitsunfähigkeit

Aktuell

Meistgelesen