| Leistungen Sozialversicherung

Ein Jahr Bildungspaket - die Bilanz

Anfangs schien das Bildungspaket für Kinder aus sozial schwachen Familien kaum genutzt zu werden. Allmählich nehmen mehr Familien das Angebot in Anspruch. Kritik gibt es ein Jahr nach dem Start trotzdem.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zieht am 30.3.2012 Bilanz des genau vor einem Jahr gestarteten Bildungs- und Teilhabepakets für rund 2,5 Mio. arme Kinder. Es zeichnet sich ab, dass die angebotenen Leistungen inzwischen deutlich stärker als noch vor einem halben Jahr nachgefragt werden.

Positive Entwicklung: 50% nutzen das Angebot

Nach jüngsten Umfragen haben inzwischen deutlich mehr als 50 % der Berechtigten Leistungen aus dem Paket beantragt. Vor einem halben Jahr lag die Inanspruchnahme noch bei durchschnittlich 44 %. Die kommunalen Spitzenverbände wollen dazu heute aktuelle Umfrageergebnisse präsentieren, die dem Vernehmen nach eine recht positive Entwicklung widerspiegeln.

Kritik gab es bereits bei der Einführung

Das als "bürokratischste Sozialleistung aller Zeiten" kritisierte Bildungs- und Teilhabepaket war vor gut einem Jahr im Zuge der Hartz-IV-Reform vereinbart worden. Es soll Kindern von Langzeitarbeitslosen, Niedrigverdienern und Wohngeldempfängern die Teilnahme an Schulmittagessen, Lernförderung und Klassenfahrten ermöglichen. Auch die kostenlose Schülerbeförderung und die Mitgliedschaft in Sportvereinen und Musikschulen gehört dazu.

Werden die Erfolge nur herbeigeredet?

Nach Einschätzung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist das Paket gescheitert. "Es macht überhaupt keinen Sinn, Erfolge herbeizureden, wo keine Erfolge sind", sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der «Neuen Osnabrücker Zeitung» am 30.3.2012. Es sei desaströs, dass ein Jahr nach Start des Bildungspakets nur ein Fünftel der Gelder abgerufen worden seien. "Dieser ganze Gesetzesmurks ist an Ineffizienz und Verwaltungsaufwand nicht zu überbieten."

Zu viel Bürokratie und Komplexität

In den vergangenen Tagen hatten auch mehrere SPD-Politiker erhebliche Defizite bei der Umsetzung des Pakets ausgemacht. Das ganze Verfahren sei zu bürokratisch und zu kompliziert.

Aktuell

Meistgelesen