08.05.2014 | Top-Thema eGK: Ein Blick auf die neue Versichertenkarte

Zum Arzt ohne eGK?

Kapitel
Ohne eGK keine Privatrechnung ausgestellt werden!
Bild: Michael Bamberger

Verfügen Versicherte derzeit noch nicht über eine eGK, sind aber noch im Besitz einer nicht abgelaufenen KVK, bestehen bis Ende September 2014 keine Probleme bei der Leistungsinanspruchnahme, wenn der Arzt die KVK akzeptiert.

Hat der Versicherte auch keine KVK mehr, muss zwischen den Gründen für das Nichtvorhandensein der eGK differenziert werden. Im Kern geht es dabei um die Frage, ob der Versicherte nur wegen Verweigerung der Bildabgabe keine eGK hat.

Privatrechnung droht

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass ein Patient innerhalb von 10 Tagen nach der ärztlichen Behandlung seine eGK nachreichen kann. Macht er dies nicht, ist der Arzt berechtigt, ihm eine Privatrechnung auszustellen. Diese muss er zurücknehmen, wenn der Versicherte ihm bis zum Ende des laufenden Quartals eine gültige eGK oder eine entsprechende Leistungsanspruchsbescheinigung nachreicht.

Hinweis: Vorgehen beim Zahnarztbesuch
Bei Zahnärzten gilt die 10-Tagesfrist nur bei Notfallbehandlungen. Liegt bei «normalen» Zahnarztbehandlungen eine eGK nicht vor, darf der Arzt dem Patienten direkt eine Privatrechnung ausstellen. Diese ist zurückzunehmen, wenn der Versicherte dem Arzt innerhalb von 10 Tagen nach der Behandlung eine eGK oder Leistungsanspruchsbescheinigung vorlegt.

Privatrechnungen können teuer werden

Wie bei privat versicherten Personen basieren Privatrechnungen aus ärztlicher oder zahnärztlicher Behandlung auf der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Sie können damit höher ausfallen als bei gesetzlich krankenversicherten Personen, die nach dem «Einheitlichen Bewertungsmaßstab Ärzte» (EBM) oder dem «Einheitlichen Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen» (BEMA) abgerechnet werden.

Keine Kostenerstattung bei Privatrechnung

Reichen die Versicherten die eGK innerhalb der je nach ärztlicher oder zahnärztlicher Behandlung relevanten Fristen nicht nach, sind die Behandlungskosten von ihnen selbst zu tragen. Für eine Kostenübernahme der Privatrechnung durch die Krankenkasse – auch nicht lediglich in Höhe des Kassenanteils - besteht keine Rechtsgrundlage.
Dies wäre nur möglich, wenn der Versicherte im Vorfeld der Behandlung bei der Krankenkasse bereits Kostenerstattung gewählt hätte. Oder aber, wenn die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbracht oder sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt hätte. Dies liegt hier jedoch nicht vor.

Ersatzbescheinigung

Hat ein neues Mitglied noch keine eGK erhalten oder hat ein Versicherter seine eGK verloren, und kann deshalb beim Arzt keine eGK vorlegen, stellen die Krankenkassen ihm üblicherweise eine Leistungsanspruchsbescheinigung für das laufende Quartal aus. Diese kann der Versicherte der Arztpraxis dann im Behandlungsfall vorlegen. Er erhält also im Regelfall erst gar keine Privatrechnung bzw. eine bereits ausgestellte Privatrechnung wird zurückgenommen, wenn die jeweiligen Fristen eingehalten werden.

Bescheinigung über Versicherungsschutz am Behandlungstag bei Bildverweigerern

Schwieriger ist es bei Versicherten, die kein Bild für die eGK abgeben. In diesem Fall stellen die Krankenkassen zwar auch eine Bescheinigung über den Versicherungsschutz aus. Dies aber nur rückwirkend und für den einzelnen Behandlungstag selbst.
Der Versicherte ohne eGK muss die Behandlungskosten so wenigstens nicht zwangsläufig selbst zahlen. Er hat aber einen erheblich größeren Aufwand nach der Behandlung als die Versicherten, die bereits bei Beginn der Behandlung eine gültige eGK vorlegen können. Es hat also keinen großen Sinn, als Versicherter die eGK zu verweigern und gleichzeitig darauf zu hoffen, durch die Krankenkasse regelmäßig einen für das jeweilige Quartal gültigen Versicherungsnachweis zu erhalten. Denn hierfür gibt es keine Anspruchsgrundlage.

Schlagworte zum Thema:  Kostenerstattung, Arztbesuch, Elektronische Gesundheitskarte, Mitwirkungspflicht, EGK, Krankenkasse, Telematikinfrastruktur

Aktuell

Meistgelesen