25.06.2013 | Arzneimittel

Nur auf Rezept: Potenzmittel mit Viagra-Wirkstoff

Potenzmittel mit Viagra-Wirkstoff werden jetzt preiswerter.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Patent für den Wirkstoff Sildenafil - bisher nur unter dem Markennamen Viagra erhältlich - ist inzwischen abgelaufen. Nachahmer-Produkte (Generika) sind für den Patienten in der Regel günstiger. Doch auch diese gibt es in der Apotheke nur auf Rezept.

Patienten, die ein Potenzmittel mit dem Wirkstoff Sildenafil haben möchten, müssen dafür in der Apotheke weiterhin ein vom Arzt ausgestelltes Rezept vorlegen. Darauf weist der Hessische Apothekerverband (HAV) hin.

Neben- oder Wechselwirkungen

Durch die Einnahme entsprechender Potenzmittel kann es zu gefährlichen Neben- oder Wechselwirkungen kommen. Mögliche Risiken sollten daher im Vorfeld unbedingt abgeklärt sein.

Keine Kostenerstattung durch Krankenkassen

Am 22.6.2013 ist das Patent für den Wirkstoff gegen Erektionsstörungen abgelaufen. Er war bislang nur unter dem Markennamen Viagra erhältlich. Für Patienten bedeutet das, dass sie auf ebenso wirksame Nachahmer-Produkte, sogenannte Generika, ausweichen können und dadurch weniger als für das Original bezahlen müssen. Nach Angaben des Verbands werden die Präparate in der Regel allerdings nicht von den Krankenkassen erstattet.

Illegaler Handel wird uninteressant

Den Angaben zufolge lag der Preis für 4 Tabletten mit je 100 Milligramm Wirkstoff bisher bei knapp 60 EUR. Die Generika kosten nun etwa 19 bis 25 EUR. Nach Einschätzung des Apothekerverbands sinkt damit der finanzielle Anreiz für Medikamentenfälscher, die häufig solche Präparate illegal im Internet verkaufen, ohne dafür ein Rezept zu verlangen.

Schlagworte zum Thema:  Verschreibungspflichtige Arzneimittel, Generika

Aktuell

Meistgelesen