06.07.2015 | Rentnerbechäftigung

Arbeitsgruppe Flexi-Rente droht zu scheitern

Werden nun lediglich die Hinzuverdienstgrenzen bei einem vorzeitigen Eintritt in die Rente erhöht?
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Droht der Flexi-Rente das Aus? Eine Arbeitsgruppe der GroKo sollte bereits Ende 2014 Vorschläge für einen flexiblen Renteneintritt vorlegen. Die Meinungsverschiedenheiten in der GroKo sind jedoch groß, so dass nun eine Minimallösung für den Übergang in die Rente droht.

«So wie es im Moment aussieht, droht diese Arbeitsgruppe zu scheitern», sagte der Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, der «Süddeutschen Zeitung» (3.7.2015). Daran hat nach Informationen des Blattes auch ein Gespräch von Unionsfraktionschef Volker Kauder und seinem SPD-Kollegen Thomas Oppermann nichts geändert, die von den Fachpolitikern eingeschaltet wurden.

Nur Minimallösung für Übergang in die Rente?

Eigentlich sollte die Arbeitsgruppe schon Ende 2014 Vorschläge für einen flexibleren Übergang in die Rente vorlegen. Nach mehreren Treffen von Fachpolitikern der Union und der SPD könnte es jetzt jedoch nur auf eine Minimallösung hinauslaufen, wenn wie geplant lediglich die Hinzuverdienstgrenzen bei einem vorzeitigen Eintritt in die Rente erhöht werden. «Diese Minimallösung hätten wir auch ohne Arbeitsgruppe hinbekommen», kritisierte Linnemann. «Wenn dies das ganze Ergebnis ist, war die ganze Veranstaltung im Prinzip Zeitverschwendung.»

Renteneintritt sorgt für Unstimmigkeiten in der GroKo

Die Gründung der Arbeitsgruppe war ein Zugeständnis an den Wirtschaftsflügel der Union, der von der Rente mit 63 wenig begeistert war. Die Meinungsverschiedenheiten in der Koalition sind jedoch groß. Die SPD will die Altersgrenze für jene, die vorzeitig in Rente gehen und sich etwas hinzuverdienen wollen, auf bis zu 60 Jahre senken. Dies lehnt die Union ab. Die Union wiederum will Arbeitgebern den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung für Beschäftigte erlassen, die über das Rentenalter hinaus arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fachkräfte nutzen Rente mit 63 stärker als Hilfskräfte

Ab 2019 werden höhere Rentenbeiträge erwartet


Schlagworte zum Thema:  Flexi-Rente, Rente, Gesetzliche Rente

Aktuell

Meistgelesen