03.07.2012 | Top-Thema Aktuelles zur Rente

Hinzuverdienstgrenzen bei Altersrenten

Kapitel
Verdienst bei Altersrenten
Bild: Haufe Online Redaktion

Beim Hinzuverdienst zu einer Altersrente kommt es darauf an, ob der Rentner bereits die Regelaltersgrenze erreicht hat. Die Regelaltersgrenze liegt für die vor 1947 geborenen Personen bei 65 Jahren.

Für alle später Geborenen erfolgt eine schrittweise Anhebung. Im Jahr 2012 erreicht der Geburtsjahrgang 1947 die Regelaltersgrenze nach 65 Jahren und einem Monat. Die 1948 Geborenen werden mit 65 Jahren und 2 Monaten ab März 2013 die Regelaltersrente beziehen können.

Vollrenten und Teilrenten

Nach Erreichen der Regelaltersgrenze kann unbeschränkt hinzuverdient werden. Anders ist es beim Bezug einer Altersrente vor der Regelgrenze. Hier sind die Hinzuverdienstgrenzen zu beachten, die regelmäßig entsprechend der Entwicklung der Durchschnittsverdienste aller Versicherten angepasst werden. Der Hinzuverdienst führt ggf. zu einer Teilrente. Je höher dazuverdient wird, je geringer verbleibt der Rentenanspruch. Möglich sind damit neben der ungekürzten Vollrente auch eine Teilrente als Zweidrittel-, Halb- oder Eindrittel-Rente.

Hinzuverdienstgrenzen sind von der Einkommensentwicklung abhängig

Für die Vollrente gilt die Regelung, dass bis zu 400 EUR monatlich hinzuverdient werden kann. Diese Grenze ist statisch und gilt bis zum Ablauf des Monats, in dem die Regelaltersgrenze erreicht wird. Wird die Hinzuverdienstgrenze überschritten, kommt je nach Höhe des anzurechnenden Einkommens noch eine der Teilrenten in Betracht. In welcher Höhe neben einer Teilrente hinzuverdient werden darf, richtet sich u. a. nach den persönlichen Entgeltpunkten der letzten 3 Kalenderjahre vor Rentenbeginn. Dabei handelt es sich um individuelle Werte, die bei jedem Rentner für die Rentenhöhe mitentscheidend sind. Daher gibt es keine generell gültigen Hinzuverdienstgrenzen. Hinzu kommt, dass die Grenzwerte auch abhängig sind von der jeweils geltenden Bezugsgröße der Sozialversicherung. Die Hinzuverdienstgrenzen steigen daher bundesweit jeweils in Relation zum Durchschnittsverdienst aller Versicherten. Niedrigere Werte gelten im Rechtsgebiet Ost. Hier wird auf die Bezugsgröße das Verhältnis vom aktuellen Rentenwert (Ost) zum aktuellen Rentenwert (West) übertragen.  

 Hinzuverdienstgrenzen bei Altersrente

 

1.1.- 30.6.2012

1.7.-31.12.2012

Rechtsgebiet West

 

 

Vollrente

400,00 EUR

400,00 EUR

Teilrente 1/3 (Durchschnittsverdiener)

1.968,75 EUR

1.968,75 EUR

Teilrente 1/2 (Durchschnittsverdiener)

1.496,25 EUR

1.496,25 EUR

Teilrente 2/3 (Durchschnittsverdiener)

1.023,75 EUR

1.023,75 EUR

Rechtsgebiet Ost

 

 

Vollrente

400,00 EUR

400,00 EUR

Teilrente 1/3 (Durchschnittsverdiener)

1.746,58 EUR

1.747,82 EUR

Teilrente 1/2 (Durchschnittsverdiener)

1.327,40 EUR

1.328,34 EUR

Teilrente 2/3 (Durchschnittsverdiener)

908,22 EUR

908,86 EUR

Ein zweimaliges Überschreiten um einen Betrag bis zur Höhe der jeweiligen Hinzuverdienstgrenze  innerhalb eines Kalenderjahres ist unschädlich. Damit kann in zwei Kalendermonaten jährlich bis zur doppelten Hinzuverdienstgrenze verdient werden. Es kommt dann nicht zu einer Rentenminderung.

Schlagworte zum Thema:  Altersrente, Hinzuverdienstgrenze, Rente, Rentenanpassung, Rentenhöhe, Rentenreform, Rentenversicherung, Renteneintritt

Aktuell

Meistgelesen