03.07.2012 | Top-Thema Aktuelles zur Rente

Hinzuverdienst bei Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrente

Kapitel
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Auch bei den Erwerbsminderungsrenten kann ein zu hohes Einkommen zum Entfall des Rentenanspruchs führen. Bei der Frage nach dem zulässigen Hinzuverdienst ist zu unterscheiden zwischen Renten wegen voller Erwerbsminderung und Renten wegen einer teilweisen Erwerbsminderung.

Abhängig von der Höhe des erzielten Hinzuverdienstes werden die Renten wegen Erwerbsminderung in voller oder in anteiliger Höhe gezahlt. Die Hinzuverdienstgrenzen werden individuell festgesetzt. Sie richten sich nach den Entgeltpunkten der letzten 3 Kalenderjahre vor Eintritt der Erwerbsminderung sowie der Bezugsgröße der Sozialversicherung. Wie bei den Altersrenten gelten im Rechtsgebiet Ost geringere Grenzwerte durch die Berücksichtigung des aktuellen Rentenwertes Ost.

Was als Hinzuverdienst gilt

Als Hinzuverdienst gelten hauptsächlich Arbeitsentgelt und der steuerrechtliche Gewinn aus einer selbstständigen Tätigkeit bzw. aus Gewerbebetrieb. Auch einige Sozialleistungen wie das Krankengeld, Verletztengeld oder Arbeitslosengeld gehören dazu. Angerechnet wird in diesen Fällen das Entgelt, welches der Berechnung der Leistung zugrunde liegt.

Hinzuverdienstgrenzen bei teilweiser Erwerbsminderung (Rentenbeginn ab 1.1.2001)

Bei einer teilweisen Erwerbsminderung wird die Rente in voller oder halber Höhe gezahlt. Das richtet sich nach der ausgeübten Teilzeitbeschäftigung. Die Tabelle bildet die Hinzuverdienstgrenze für Durchschnittsverdiener ab. Haben Arbeitnehmer vor dem Rentenbeginn ein höheres Einkommen erzielt, erhöhen sich die Grenzwerte entsprechend. Das gilt umgekehrt für den Fall eines Einkommens unter dem Durchschnittsverdienst.

 

1.1.- 30.6.2012

1.7.-31.12.2012

Rechtsgebiet West

(Durchschnittsverdiener)

 

 

Vollrente

1.811,25 EUR

1.811,25 EUR

Teilrente 1/2

2.205,00 EUR

2.205,00 EUR

Rechtsgebiet Ost

(Durchschnittsverdiener)

 

 

Vollrente

1.606,85 EUR

1.607,99 EUR

Teilrente 1/2

1.956,17 EUR

1.957,55 EUR

Hinzuverdienstgrenzen bei voller Erwerbsminderung (Rentenbeginn ab 1.1.2001)

Bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung richtet sich die Hinzuverdienstgrenze nach denselben Rechengrößen, allerdings sind hier geringere Faktoren in Bezug auf die Bezugsgröße entscheidend. Neben einer Rente wegen voller Erwerbsminderung kann daher nur in sehr begrenztem Umfang hinzuverdient werden. Die Rente wird je nach Verdienst in Höhe von drei Vierteln, der Hälfte oder in Höhe eines Viertels gezahlt. Die Hinzuverdienstgrenze für eine volle Rente beträgt 400 EUR. Nachfolgend die Werte für Durchschnittsverdiener bei anteilig gezahlten Renten:

 

1.1.- 30.6.2012

1.7.-31.12.2012

Rechtsgebiet West

(Durchschnittsverdiener)

 

 

¾- Rente

1.338,75 EUR

1.338,75 EUR

½- Rente

1.811,25 EUR

1.811,25 EUR

1/4- Rente      

2.205,00 EUR

2.205,00 EUR

Rechtsgebiet Ost

(Durchschnittsverdiener)

 

 

¾- Rente

1.187,67 EUR

1.188,51 EUR

½- Rente

1.606,85 EUR

1.607,99 EUR

1/4- Rente      

1.956,17 EUR

1.957,55 EUR

Hinzuverdienst bei Hinterbliebenenrenten

Bei den Hinterbliebenenrenten (Witwen-/Witwerrenten, Erziehungsrenten und Waisenrenten an über 18 Jahre alte Kinder) gelten Freibeträge. Bis zu dieser Höhe kann eigenes Einkommen erzielt werden, ohne dass es auf die Hinterbliebenenrente angerechnet wird.  Der Freibetrag richtet sich nach dem aktuellen Rentenwert und ändert sich daher regelmäßig.

Anrechnung des Einkommens

Bei der Frage des anzurechnenden Einkommens gibt es einen wichtigen Unterschied zu den Alters- und Erwerbsminderungsrenten. Bei Hinterbliebenenrenten wird das Einkommen nur in Höhe der Nettoeinkünfte angerechnet. Für einige Einkunftsarten erfolgt dabei die Ermittlung der Nettobezüge mit einem pauschalen Wert. So ist Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung pauschal um 40 % zu vermindern. Der so ermittelte fiktive Nettowert ist dann maßgeblich für den Vergleich mit dem jeweils geltenden Freibetrag. Wird der Freibetrag überschritten, werden von dem übersteigenden Nettoeinkommen nur 40 % auf die Hinterbliebenenrente angerechnet.

 

1.7.2012-30.6.2013

Rechtsgebiet West

1.7.2012-30.6.2013

Rechtsgebiet Ost

Freibetrag für Witwen-, Witwer- und Erziehungsrenten

741,05 EUR

657,89 EUR

Erhöhungsbetrag für jedes waisenrentenberechtigte Kind

157,19 EUR

139,55 EUR

Freibetrag für Waisenrente

494,03 EUR

438,59 EUR

Schlagworte zum Thema:  Hinzuverdienst, Hinterbliebenenrente, Erwerbsminderungsrente, Rente, Rentenanpassung, Rentenhöhe, Rentenreform, Rentenversicherung, Renteneintritt

Aktuell

Meistgelesen