15.03.2016 | Top-Thema Aktienrechtsreform mit Lücken

Billigung der Vorstandsvergütung durch die Hauptversammlung wurde gekippt

Kapitel
Bild: © Natalia Merzlyakova - Fotolia.com

Zum 31.12.2015 ist die Reform in Kraft getreten, wobei sich die Änderung des Fälligkeitszeitpunktes für Dividenden erst zum 1.1.2017 auswirkt. Das Gesetzgebungsverfahren lief schleppend. Hinderlich wirkte sich insbesondere aus, dass die Reform eine kontroverse Neuregelung zur Vorstandsvergütung enthalten sollte.

Der erste Referentenentwurf zur Reform des Aktienrechts datiert bereits vom November 2010. Erst nach mehr als fünf Jahren war es Ende 2015 soweit. Einer der Gründe für die lange Entwicklungszeit war eine ursprünglich vorgesehene Regelung zur Vorstandsvergütung.

Hauptversammlung muss Vorstandsvergütung nicht billigen

Gefordert wurde, dass die Hauptversammlung die Vorstandsvergütung billigen muss (zwingendes Say-on-Pay). Das fanden viele Vorstände nicht so gut. Es fand dann letztlich auch nicht die Zustimmung des Bundesrats und ist in der jetzigen Regelung nicht mehr zu finden.

Vgl. auch:

Bundesrat stoppte das Gesetz zur Begrenzung der Managergehälter wegen "Zahnlosigkeit"

Aktienrechtsreform zur besseren Kontrolle der Vorstandsvergütung vom Bundestag verabschiedet

Reform des Aktienrechts soll Vertrauen stärken

Schlagworte zum Thema:  Billigkeit, Vorstandsvergütung, Hauptversammlung, Dividende, Aktien, Reform, Aktiengesellschaft

Aktuell

Meistgelesen