| Volkszählung

Der Zensus 2011 läuft: Gebäude- und Wohnungszählung

Der Zensus 2011 hat begonnen - die erste gesamtdeutsche Volkszählung. Hierbei müssen alle Eigentümer von Gebäuden Auskunft zu ihren Objekten geben. Die übrige Befragung richtet sich nur an einen Teil der Bevölkerung.

Mit dem Zensus 2011 startet am 9.5.2011 offiziell die erste gesamtdeutsche Volkszählung. In deren Rahmen werden eine Haushaltebefragung sowie eine Gebäude- und Wohnungszählung durchgeführt.

Bei der Haushaltebefragung werden etwa 10 Prozent der Bevölkerung zu Themen wie Familienstand, Ausbildung und Berufstätigkeit befragt. Ergänzend werden Daten aus Melderegistern und dem Register der Bundesagentur für Arbeit herangezogen.

Alle Daten müssen sich auf den Stichtag 9.5.2011 beziehen. Das gilt auch für die Gebäude- und Wohnungszählung. Hier müssen sämtliche Immobilieneigentümer Auskunft erteilen. Die Fragebögen werden in diesen Tagen verschickt und müssen innerhalb von 2 Wochen ausgefüllt zurückgeschickt werden. Alternativ können Eigentümer die Fragen auch online beantworten.

Abgefragt werden bei der Gebäude- und Wohnungszählung

für das Gebäude:

  • Anschrift
  • Eigentumsverhältnisse
  • Art des Gebäudes
  • Gebäudetyp
  • Baujahr
  • Heizungsart
  • Zahl der Wohnungen im Gebäude,

für jede Wohnung im Gebäude:

  • Art der Wohnungsnutzung
  • Eigentumsverhältnisse
  • Wohnungstyp
  • Belegungsstatus
  • Fläche der Wohnung
  • Zahl der Räume
  • WC in der Wohnung
  • Badewanne oder Dusche
  • Zahl der Bewohner
  • Namen und Vornamen von bis zu 2 Wohnungsnutzern

Auch WEG-Verwalter sind laut § 18 ZensusG zur Auskunft verpflichtet. Soweit sie keine Angaben machen können, müssen sie zumindest den Eigentümer benennen.

Wer bei der Volkszählung um Auskunft gebeten wird, darf sie nicht verweigern, sonst droht ein Zwangsgeld.

Aktuell

Meistgelesen