01.07.2014 | Top-Thema Reform der Verbraucherinsolvenz zum 1.7.2014

Überblick über die wesentlichen Neuerungen

Kapitel
Die Reform beinhaltet viele Neuerungen
Bild: PhotoDisc Inc.

Neben der Motivation der Schuldner und der Absicherung der Gläubiger wurden einige Problemfelder angegangen und Schwachstellen des bisherigen Insolvenzverfahrens durch Rechtsänderungen begegnet. Hier die Änderungen auf einen Blick.

Die Gesetzesreform beinhaltet im Wesentlichen folgende Neuerungen:

  • Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens
  • Insolvenzplanverfahren für Verbraucher
  • Sperrfristen für erneute Antragstellung
  • Aufhebung des Motivationsrabattes
  • Regelung zum Neuerwerb von Vermögen
  • Einführung zusätzlicher Versagungsgründe
  • Erweiterung der ausgenommenen Forderungen
  • Wegfall des Vorrangs von Gehaltsabtretungen
  • Erweiterung der Widerrufsmöglichkeiten der Restschuldbefreiung
  • Eingeschränkte Verwertung von Wohngenossenschaftsanteilen
  • Privilegierung von Vereins- und Stiftungsvorständen
  • Eintragung in das Schuldnerverzeichnis
  • Anfechtungs- und Absonderungsrecht des Verwalters im Verbraucherinsolvenzverfahren

Schlagworte zum Thema:  Insolvenzplanverfahren, Motivation, Verbraucher, Verbraucherinsolvenz, Restschuldbefreiung, Gläubiger, Schuldner

Aktuell

Meistgelesen