| Schadensersatz

Rechtsstreit um ein Doggen-Gebiss: Zuchtverbot für "Kiss"

Auf die Zähne kommt es an
Bild: Haufe Online Redaktion

Rechtsstreit um ein Doggen-Gebiss: "Kiss", 82 Kilogramm schwer und 37-facher Sieger bei Rasseschauen, hat schiefe Zähne. Daher soll die niederländische Pracht-Dogge nicht der deutschen Zuchtordnung entsprechen. Bekommt der Züchter Schadensersatz?

Der Deutsche Doggenclub hat ein Zuchtverbot für das stattliche Tier mit einer Schulterhöhe von 89 Zentimetern verhängt. Dagegen wehrt sich sein Züchter vor dem Landgericht Düsseldorf (Az: 6 O 177/12). Er hat den Deutschen Doggenclub 1888 auf 20.000 Schadenersatz verklagt.

Am Freitag wollte das Landgericht den Streitparteien eigentlich auf den Zahn fühlen - stattdessen verkündete die zuständige Zivilkammer einen Beschluss: Der Züchter muss ein Gutachten vorlegen, das der Dogge ein "zuchtgerechtes" Gebiss bescheinigt. Dann werde man weitersehen. Bis dahin darf sich "Kiss" in Deutschland nicht fortpflanzen.

Schlagworte zum Thema:  Schadensersatz

Aktuell

Meistgelesen