28.12.2012 | Top-Thema Neuregelungen bei Gesetzen, Beiträgen und Förderungen in 2013

Unternehmen / Selbständige

Kapitel
Aufbewahrungsfristen werden verkürzt
Bild: Cybrain - Fotolia

Was ändert sich für Betriebe?

Aufbewahrungsfristen: Ab 2013 wird die bisher geltende zehnjährige Aufbewahrungsfrist für Rechnungen und Belege auf acht Jahre verkürzt (ab 2015 auf sieben Jahre).

GEZ: Auch Für Selbstständige und Freiberufler, die in einer Privatwohnung arbeiten, wird künftig statt der GEZ ein Rundfunkbeitrag in Form einer Pauschale von 17,98 EUR fällig. Für den dienstlich genutzten PKW kommen weitere 5,99 EUR hinzu. Gleiches gilt für die eigene Werkstatt oder das separate Büro. Bei größeren Unternehmen ist der Rundfunkbeitrag gestaffelt und richtet sich nach der Zahl der Betriebsstätten, der Beschäftigten und der Kraftfahrzeuge.

MicroBilG: Kleinstkapitalgesellschaften erfahren Erleichterungen beim Jahresabschluss. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auf einen Anhang verzichten und Erleichterungen bei der Gliederung von Bilanz und GuV nutzen. Außerdem müssen sie die Bilanz nur noch beim Unternehmensregister hinterlegen anstatt offenzulegen. Bei der Hinterlegung können Dritte die Bilanz nur auf kostenpflichtigen Antrag einsehen.

Schlagworte zum Thema:  GEZ-Gebühr, Aufbewahrungsfrist, Unternehmensregister, Sozialversicherungswerte, Gesetzesänderung, Sozialversicherungsrecht

Aktuell

Meistgelesen