04.04.2012 | Kanzleitipps

Steuererklärung 2011: Ein paar Tipps zu vielleicht möglicher Steuerersparnis

Ende Mai erwartet das Finanzamt die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2011. Zeit, sich an Steuer sparenden Maßnahmen zu erinnern und brauchbare Ausgaben zu sichten. Hier die beliebtesten und effektivsten Tipps zur Steuererklärung 2011.

Eigene Fehler dem Finanzamt anlasten

Bemerken Sie beim Ausfüllen der Steuererklärung 2011, dass Sie bei der Steuererklärung 2010 Steuer sparende Posten vergessen haben (z.B. Behindertenpauschbetrag, Miete bei doppelter Haushaltsführung, Entfernungspauschale, etc.), können Sie eine Änderung dieses Uralt-Bescheids beantragen.

Tipp: Das Finanzamt muss die Bescheide 2010 wegen offenbarer Unrichtigkeit ändern, wenn es Ihren Fehler bei gewissenhafter Bearbeitung der Erklärung hätte erkennen müssen.

 

Entfernungspauschale – auf Umwegstrecke pochen

Bei Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb gibt es die Entfernungspauschale von 30 Cent nur für die kürzeste Verbindung. Ist eine verkehrsgünstigere Strecke länger, muss das Finanzamt diese akzeptieren, wenn die Zeitersparnis bei 10% (0,1) liegt. So wird gerechnet:

Fahrtzeit in Minuten für die kürzeste Straßenverbindung

____________________________________________________________        - 1

Fahrtzeit in Minuten für die offensichtlich günstigere, längere Straßenverb.

 

Messebesuch ohne Belege – so gelingt der Nachweis

Sind Sie ein Arbeitnehmer und haben aus eigener Tasche einen Messebesuch gezahlt, beteiligt sich das Finanzamt an den Kosten. Dazu müssen Sie dem Finanzamt nur nachweisen, dass der Besuch aus rein beruflichen Gründen erfolgte (Fortbildung, Suche nach neuem Arbeitsplatz) erfolgte. Dazu müssen Sie schriftlich die Gründe für den Messebesuch darlegen und Zeugen benennen.

Tipp: Als Werbungskosten abziehbar sind die Kosten für die Eintrittskarten, Fahrtkosten, und Übernachtungskosten, Verpflegungsmehraufwendungen von 6/12/24 Euro bei Abwesenheit von zu Hause 8/14/24 Stunden.

 

Arbeitszimmer auch ohne Einkünfte

Haben Sie sich 2011 ein Arbeitszimmer eingerichtet, obwohl Sie erst 2012 wieder Einkünfte erzielen (Wiedereinstieg ins Berufsleben nach Erziehungsurlaub, neuer Job nach Arbeitslosigkeit), können Sie dennoch einen Werbungskostenabzug von 1.250 Euro durchsetzen. Ob und in welcher Höhe ein Werbungskostenabzug in Frage kommt, hängt davon ab, ob Sie beim neuen Arbeitgeber einen Arbeitsplatz in der Firma erhalten.

Tipp: Lehnt das Finanzamt den Werbungskostenabzug ab, beantragen Sie, den Werbungskostenabzug wenigstens vorläufig nach § 165 AO anzuerkennen. In diesem Fall kippt der Werbungskostenabzug nachträglich, wenn die Voraussetzungen in 2012 nicht vorliegen.

 

Steuern sparen auch ohne Belege

Wenn Sie dem Finanzamt Steuer sparende Kosten präsentieren, sind Sie in der Beweislast, dass diese Kosten tatsächlich angefallen sind. Als Nachweis kommen eigentlich nur Belege in Frage. Doch was tun, wenn Sie die Belege nicht mehr finden und ein Duplikat nicht mehr ausgestellt werden kann?

Tipp: In diesem Fall haben Sie folgende Möglichkeiten, um den Abzug dieser Kosten dennoch zu erreichen:

  • Kontoauszug mit Abbuchung der Kosten einreichen.
  • Eigenbeleg schreiben (Blatt Papier, auf dem die Ausgaben der Höhe nach und dem Grund nach erläutert werden).
  • Zeugen benennen, die die geleisteten Zahlungen belegen können.

 

Änderungen bei den Einnahmen beantragen

Hat Ihr Arbeitgeber für zur Verfügung gestellte Software einen geldwerten Vorteil besteuert, können Sie beim Finanzamt beantragen, diesen geldwerten Vorteil aus den Einnahmen auszugliedern. Denn in einem aktuellen Gesetzesentwurf wurde beschlossen, dass auch der Vorteil aus der Gewährung von Software nach § 3 Nr. 45 EStG steuerfrei ist.

Tipp: Diese Änderung soll rückwirkend für alle noch offenen Steuerfälle gelten. Mussten Sie bisher Steuern dafür zahlen, winkt nun eine Steuererstattung.

 

Weitere Steuerstrategien in Kurzform

Sonderausgaben für Sozialversicherungsbeiträge an ausländischen Versicherungsträger

Das Bundesfinanzministerium hat für im Jahr 2011 geleistete Globalbeiträge an ausländische Versicherungsträger festgelegt, wie sich diese zusammensetzen (BMF, Schreiben v. 26.1.2012, Az. IV C 3 – S 2221/09/10013:001).

 

Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung abziehbar?

Wird einem Arbeitnehmer eine Beteiligung am Unternehmen des Arbeitgebers in Aussicht gestellt, wenn er für seinen Arbeitgeber eine Bürgschaftsverpflichtung eingeht, sind die Tilgungsraten aus dieser Bürgschaftsverpflichtung im Ernstfall als Werbungskosten abziehbar. Es liegen keine Anschaffungskosten für die spätere Beteiligung vor (BFH, Urteil v. 16.11.2011, Az. VI R 97/10).

 

Steueranrechnung: Arbeiten müssen „im“ Haushalt stattfinden

Eine Steueranrechnung für Handwerkerleistungen gibt es nur für die Leistungen, die „im“ Haushalt stattgefunden haben. Werden Reparaturen in der Werkstatt ausgeführt, ist keine Steueranrechnung möglich (FG München, Urteil v. 24.10.2011, Az. 7 K 2544/09). Damit wenigstens ein Teil der Leistungen zur Anrechnung führen kann, sollte die Rechnung in Arbeiten „im“ und „außerhalb“ des Haushalts aufgeteilt werden.

 

Steuerhinterziehung bei nicht erklärter Rente?

Kein Pardon kannten die Richter bei einem Steuerzahler, der dem Finanzamt in der Steuererklärung seine Berufsunfähigkeitsrente verschwieg. Hier liegt eine Steuerhinterziehung vor. Folge: Es werden die vergangenen zehn Jahre aufgerollt und neue Bescheide erlassen (FG Köln, Urteil v. 22.6.2011, Az. 4 K 950/08).

 

Bewirtungskosten in voller Höhe abziehbar?

Auch Wirte, Gastronomen und Hotel, die Gäste bewirten, dürfen nur 70% der Bewirtungsaufwendungen als Betriebsausgaben verbuchen. Der 100%ige Abzug kommt nur dann in Betracht, wenn die Bewirtung zur Präsentation bestimmter Speisen zu Werbezwecken erfolgt (BFH, Urteil v. 7.9.2011, Az. I R 12/11).

Aktuell

Meistgelesen