25.10.2013 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Bild: Haufe Online Redaktion

Immer wieder wirbeln im Internet Fundstücke auf, die privat oder beruflich von Nutzen sein könnten. Die Kunst - sie zur rechten Zeit zu finden. Für Anwälte sind uns ins Auge gestochen: Anwaltsmarketing im Internet, was lohnt sich und wie lustig darf es sein? Eine betrügerische Mandantin und ein erwerbssinniger Ex-Professor. Wie viel Rufschädigung muss ein Arbeitgeber ertragen? Wie fleißig dürfen Kinder sein?

1. Bewerbung: Das Internet ist ein riesiger Marktplatz. Auch Anwälte können sich dem nicht verschließen. Wo bleiben Sie im WWW, welche Strategie sichert dort Ihre Zukunft ab? Welche Online Marketing Methoden eignet sich für Ihre Anwaltskanzlei? Doch immer langsam, allzu originell sollten Sie bei der Vermarktung Ihrer Anwaltsleistung vielleicht auch nicht vorgehen.

2. Belehrung: Eigentlich sind Anwälte nach einigen Jahren ziemlich ausgefuchst und lassen sich nicht so leicht über' s Ohr hauen. Schließlich sehen sie von Berufs wegen häufig genug Tricks und Tücken aller Art. Doch hin und wieder gelingt es doch einem Mandanten, trotz guter anwaltlicher Dienstleistung ein unfreiwilliges pro bono zu erreichen.

3. Belastung: Nicht jeder kann und will ein Vorzeigearbeitnehmer sein. Doch wann haben die beruflichen und privaten Eskapaden eines Mitarbeiters ein Ausmaß erreicht, das dem Arbeitgeber rechtliche Konsequenzen bis hin zur Kündigung eröffnet?

4. (Ab)Berufung: Weil er neben seiner Professur jahrelang hohe ungenehmigte Nebeneinkünfte bezog, entzog ihm die Uni seinen Professorentitel. Zu Recht, befand das Verwaltungsgericht, denn das Verhalten stand "nicht im Einklang mit dem Berufsbild, das ein Professor in der Öffentlichkeit hat".

5. Betreuung: "Kinder sind unsere Zukunft". Manche Eltern oder Agenten nehmen diesen schönen Spruch sehr wörtlich und funktionieren Kinder durch Aufbau einer frühen Karriere zu einer beachtlichen Erwerbsquelle um. Doch ist Kinderarbeit nicht eigentlich verboten?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vgl. auch unsere früheren Surferträgen im Internet:

Agenda 1 mit den Fundstücken zu Beglückung, Beschämung, Beschäftigung, Belieferung und Beschneidung

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Kinderarbeit, Kanzleimarketing