13.12.2013 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fünf Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Immer wieder freitags liefern wir frische Jura-Fundstücke aus dem Internet: Eine Gesetzesänderung soll die Psyche am Arbeitsplatz schützen, ein Brandbrief die badische Justiz vor dem finanziellen Ausbluten. Außerdem: EuGH versus Vorratsdaten, Abmahn-Overkill und noch ein gieriger Anwalt, vorbestraft.

1. Arbeitnehmer vor dem Burnout:  Arbeitgeber müssen im Rahmen des Arbeitsschutzes künftig auch die psychischen Belastungen bei der Arbeit einer Gefährdungsbeurteilung unterziehen.

2. Vorratsdatenspeicherung vor dem EuGH:  Zwei Verfahren vor dem EuGH könnten im Frühjahr das "Aus" für die geplante Neuauflage der Vorratsdatenspeicherung bringen.

3 Justiz vor dem "Aus"?  Richter und Staatsanwälte wehren sich mit einem Brandbrief gegen millionenschwere Einsparungen an der Justiz und sehen die innere Sicherheit in Gefahr.

4. Anwalt vor dem Kadi:  Wenn Anwälte bei krummen Geschäften die unberechtigten Forderungen rabiat eintreiben, können sie zusammen mit ihrem Auftraggeber strafrechtlich verurteilt werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet:

Agenda 8 mit den Fundstücken: mehr Schmerzensgeld, mehr Mitsprache, (noch) mehr Abmahnungen, mehr Miete und mehr Zurückhaltung?

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Vorratsdatenspeicherung, Inkasso, Arbeitsschutz