27.11.2015 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

„Ich stand da, als ob ich der größte Depp wäre, als wir nach Hause geschickt wurden“. So erging es einem  Münchner Rechtsanwalt, den ein Augsburger Amtsrichter mangels Robe nicht für voll nahm. Nun urteilte das OLG München: Es geht auch ohne Robe. Ohne Pflichtverteidiger geht es dagegen nicht. Auch wenn sein Mandant flüchtet, muss der Pflichtverteidiger ausharren und in der Hauptverhandlung die Stellung halten. Das Anwaltsleben ist nicht immer einfach, wurde jetzt aber von Steven Spielberg immerhin verfilmt.

1. Postfach verschoben: Es klappt nicht mit dem beA zum 1.1.2016, EDV-Projekt wurde wohl unterschätzt. Jetzt trotzdem nicht zurücklehnen ...

2. Pflichtverteidiger festgehalten: Bloß weil der Angeklagte flüchtet, darf der Pflichtverteidiger das Handtuch noch nicht werfen.

3. Roben-Rebell rehabilitiert: Und es geht doch ohne - OLG München sieht kein Gewohnheitsrecht zum Robetragen vor Augsburger Amtsrichtern.

4. Trotz Bewährungsstrafe kein Zulassungsentzug: Es geht auch ohne. Eine strafrechtliche Verurteilung wird für Anwälte meist durch den folgenden Verlust der Zulassung zum materiellen Todesstoß - aber nicht immer ...

5. Tom Hanks als Anwalt: Mit "Bridge of Spies" widmet sich Steven Spielberg dem Kalten Krieg, Agenten und einem Anwalt.

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet in der Agenda 89:

Vorratsdatenspeicherung kommt: Nach dem Bundestag hat die neue anlasslose Vorratsdatenspeicherung auch den Bundesrat passiert.

Schlampige Anwälte: Immer wieder gibt es in der Rechtspflege Probleme mit Akten, die nicht rausgerückt oder zurückgesandt werden. Als große "Akten-Schlamper" gelten den Gerichten dabei die Anwälte.

Befangenheitsantrag verschenkt: Ist der Richter nun befangen oder unbefangen? Wer einen Befangenheitsantrag stellt, sollte danach nicht ganz unbefangen weiter verhandeln.

Sicherheit versus Freiheit: Die Vorfälle von Paris verbreiten Angst und Schrecken, sie werfen ein anderes Licht auf Geheimdienstaktivitäten. Wieviel Überwachung verträgt ein Rechtsstaat?

Aufschneider mimt Anwalt: Immer wieder fliegen falsche Ärzte auf, auch Adel wird gerne vorgetäuscht - nun ist ein Betrüger aufgeflogen, der tat, als wäre er ein Anwalt.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Rechtsanwalt